Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Studentenjobs – die bestbezahlten und die begehrtesten

Junge Frau mit Helm in einer Lagerhalle
Jobs in der Logistik bringen zwar nicht das meiste Geld, sind aber bei Studenten am gefragtesten.
Foto: © Robert Kneschke/StockAdobe

Von den rund drei Millionen Studenten in Deutschland gehen zwei Drittel regelmäßig arbeiten, um ihre Lebenshaltungskosten zu finanzieren. Eine Studie hat untersucht, welche Jobs am gefragtesten sind und für welche es das meiste Geld gibt.

Studitemps, Personaldienstleister für Studenten, hat von März bis Ende Juni 12 000 Stellenangebote untersucht. Außerdem ermittelte Studitemps in Zusammenarbeit mit der Maastricht University in der Studie “Fachkraft 2030” die durchschnittlichen Stundenlöhne in den 49 bevölkerungsreichsten Studentenstädten. Dafür wurden im März über 22 000 Studenten befragt. Die Studie zeigt, dass sich die Studenten hierzulande während der Vorlesungszeit im Durchschnitt 15 Arbeitsstunden pro Woche wünschen. In den Semesterferien steigt die Wunschzahl mit 29,8 Stunden fast auf das Doppelte an.

IT-Jobs sind am lukrativsten

Das durchschnittliche Gehalt für Studenten ist seit 2014 von 9,23 Euro auf 11,29 Euro gestiegen. Die Vergütung der Jobs weist allerdings große Unterschiede auf. Am meisten verdienen Entwickler/ Programmier, ihr durchschnittlicher Stundenlohn beträgt 15,23 Euro, im besten Fall können sie auf 30 Euro kommen. Fast genauso hoch vergütet werden Software-Tester mit im Schnitt 15 Euro. Die dritthöchste Bezahlung erzielen soziale Betreuer mit 14,98 Euro. Im oberen Bereich befindet sich außerdem die Vergütung für IT-Support-Kräfte (13,16 Euro), Designer (12,33 Euro), Jobs in Finanzwesen/Buchhaltung/Controlling (12,14 Euro) und im Marketing (12,10 Euro). Am unteren Ende der Skala liegt die Bezahlung für Kassenkräfte (10,59 Euro), Küchenaushilfen (10,55 Euro), Fahrer/Chauffeure (10,43 Euro) und Inventurhilfen (10,38 Euro).

Job als Logistikhelfer bei Studenten am beliebtesten

Die bestbezahlten Studijobs sind nicht immer auch die gefragtesten. Die meisten Bewerbungen von Studenten kommen auf folgende Jobs: Logistikhelfer/Kommissionierer, Empfangsaushilfen, Call-Center-Agents, Auslieferungsfahrer und erstaunlicherweise Personaler/Recruiter. In einigen dieser Jobs sei die Arbeit auch abends oder am Wochenende möglich, so Studitemps-CEO Eckhard Köhn. Außerdem schätzten Studenten etwa in der Logistik die körperliche Arbeit als Ausgleich zum Lernen.

Bezahlung der Studijobs nach Städten

Die höchsten Stundenlöhne für studentische Nebenjobs werden in München mit 12,08 Euro gezahlt, gefolgt von Hamburg und Nürnberg mit je 11,86 Euro, Frankfurt am Main und Wuppertal (jeweils 11,89 Euro), Essen (11,79 Euro), Karlsruhe (11,77 Euro), Saarbrücken (11,64 Euro), Mainz (11,59 Euro), Stuttgart und Berlin (je 11,54 Euro) sowie Köln (11,53 Euro). Die niedrigste Vergütung gibt es in Dresden (10,48 Euro), Osnabrück (10,45 Euro), Siegen (10,25 Euro), Jena (10,23 Euro) und Passau (10,13 Euro). Unter den Top 30 befinden sich außer Berlin und Potsdam keine ostdeutschen Städte.

Mehr Infos zu den Studienergebnissen geht es > hier.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.