Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Vorgesetzte verhandlungsbereiter als Mitarbeiter glauben?

Nur Wünschen oder Verhandlungen beim Gehalt erlaubt? Mitarbeiter und Vorgesetzte sind sich da nicht ganz einig.
Foto: © contrastwerkstatt/Fotolia.com
Nur Wünschen oder Verhandlungen beim Gehalt erlaubt? Mitarbeiter und Vorgesetzte sind sich da nicht ganz einig.
Foto: © contrastwerkstatt/Fotolia.com

Im Rahmen einer aktuellen Studie gaben 39 Prozent der Arbeitnehmer an, dass ihre jeweiligen Vorgesetzten nur Gehaltswünsche entgegennehmen, jedoch nicht darüber verhandeln können oder wollen. Gut ein Viertel (27 Prozent) der Mitarbeiter sagt, im jährlichen Mitarbeitergespräch nach besonderen Leistungen mehr Geld fordern zu können und 13 Prozent haben einen Chef, der nicht nur einmal im Jahr, sondern immer zu Gehaltsverhandlungen bereit ist. Jeder Fünfte (21 Prozent) hat allerdings einkommensmäßig gar keinen Spielraum, da es fixe Gehaltstabellen gibt. Das geht aus einem aktuellen Online-Stimmungsbild von karriere.at hervor, für das 422 User auf Arbeitnehmerseite in Österreich befragt wurden.

Fast jeder zweite Vorgesetzte gibt sich stets gesprächsbereit

Die Befragung von 140 Unternehmensvertretern ergab ein etwas anderes Bild. Danach sind sie gesprächsbereiter, als die Arbeitnehmer dies sehen. 45 Prozent der HR-Manager und Führungskräfte gaben an, mit ihren Mitarbeitern selbstverständlich Gehaltsverhandlungen zu führen, weil es den Arbeitnehmern zustehe. Jeder fünfte Vorgesetzte (20 Prozent) sieht das Jahresgespräch als idealen Platz für eventuelle Verhandlungen nach besonderer Leistung. Ebenso viele sagen, dass über Mitarbeitergehälter gemeinsam im Führungskreis entschieden wird. Und nur 15 Prozent lassen ausschließlich Erhöhungen nach Plan zu.

Das heißt, insgesamt 65 Prozent der Vorgesetzten zeigen sich beim Jahresgespräch oder permanent bereit, über das Mitarbeitergehalt zu verhandeln, während auf Seiten der Arbeitnehmer nur 40 Prozent dieser Ansicht sind. Eine Antwort darauf, ob die Mitarbeiter vielleicht zu zurückhaltend und wenig selbstbewusst sein könnten, gibt die Befragung nicht.

Weitere Informationen unter:
www.karriere.at