Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

20 Jahre Messe Zukunft Personal

Ralf Hocke, Geschäftsführer der Spring Messe Management GmbH, freut sich auf das Messe-Jubiläum in Köln. Foto: spring Messe Management GmbH
Ralf Hocke, Geschäftsführer der Spring Messe Management GmbH, freut sich auf das Messe-Jubiläum in Köln. Foto: spring Messe Management GmbH

Personalwirtschaft: Herr Hocke, zunächst einmal unser Glückwunsch zum 20-jährigen Jubiläum der Messe Zukunft Personal. Die Messe hat in dieser Zeit eine beeindruckende Entwicklung vollzogen. Wie fällt Ihr Blick zurück aus?

Ralf Hocke: Vielen Dank für die Glückwünsche und für die positive Begleitung in den letzten zwanzig Jahren! Die Entwicklung der Zukunft Personal Europe ist in der Tat beeindruckend: Im Jahr 2000 hat sie ganz bescheiden mit 70 Ausstellern, 2400 Besuchern und 26 Programmpunkten in einer Halle der Messe Karlsruhe angefangen. Zum Vergleich: 2018 durften wir über 770 Aussteller und mehr als 18 000 Besucher zu 450 Programmpunkten in vier Hallen der Koelnmesse begrüßen.

Auch auf der inhaltlichen Seite hat sich enorm viel getan, denn

kaum eine Funktion im Unternehmen hat in den letzten Jahren so sehr an Bedeutung gewonnen wie HR.

Durch den Fachkräftemangel und die steigenden Qualifikationsanforderungen, bleibt es eine wesentliche Aufgabe von HR, trotz den sich vermehrenden Anzeichen einer sich abkühlenden Wirtschaft, Mitarbeiter zu gewinnen, sie an das Unternehmen zu binden und sie weiterzuentwickeln. Gleichzeitig hat HR eine neue Aufgabe und das ist die Gestaltung der Unternehmenstransformation. Diese ist stark technologiegetrieben und betrifft vor allem Fragen der Arbeitsplatzgestaltung, der Zusammenarbeit und Führung, der Unternehmenskultur und der Qualifizierung der Mitarbeiter. Vor allem letzteres wird immer relevanter, da durch die Digitalisierung lebenslanges Lernen zur Konstante im Wandel und Voraussetzung für Employability geworden ist.

Die Zukunft Personal Europe begleitet diese Entwicklungen aktiv und bietet mit ihrer einzigartigen Symbiose aus Produktinnovationen, interaktiver Knowhow-Vermittlung und Netzwerkmöglichkeiten konkrete Handlungsoptionen.

Sie selbst sind seit 2014 Geschäftsführer der veranstaltenden Spring Messe Management GmbH. Wie war das damals für Sie in den Anfängen? Ticken Personaler anders als andere Messezielgruppen?
Die Zukunft Personal Europe hat sich in den letzten Jahren von einer Personalfachmesse hin zu einem Event für alle Fragen rund um das Thema Personal und die Gestaltung der Arbeitswelt entwickelt. Dementsprechend hat sich auch unsere Zielgruppe um alle Entscheider und Führungskräfte, die Personalverantwortung tragen und die Unternehmenstransformation vorantreiben, erweitert.

Die HR Community steht vor großen Herausforderungen, denn sie muss ihre Prozesse ebenso digitalisieren und an die VUCA-Welt anpassen, wie alle anderen Geschäftsbereiche. Zusätzlich hat sie die Aufgabe, die Unternehmenstransformation aktiv voranzutreiben und dabei Sparringspartner der Geschäftsführung zu werden. Dabei darf sie aber ihre Kernkompetenzen nicht vernachlässigen. Einige Personaler nehmen diese Herausforderungen an und setzen sie um, viele tun sich damit aber noch schwer. Insofern sind Personaler keine homogene Zielgruppe und wir sind als Veranstalter gefordert, Angebote für jeden Bereich und jeden Wissensstand zu machen. Natürlich wollen wir auch Impulsgeber sein und einen Beitrag dazu leisten, dass sich die Personaler mit anderen Unternehmensbereichen, wie beispielsweise Marketing und IT stärker vernetzen, und voneinander lernen. Deshalb profitiert die HR Community auch stark von der Profil- und Zielgruppenerweiterung der Messe.

Das Jubiläumsmotto lautet “Leading in permanent beta”. Warum die Assoziation, HR-Arbeit sei eine Dauerbaustelle?
In den Zeiten des Wandels, die wir mit “permanent beta” umschreiben, muss sich HR-Arbeit selbstverständlich immer weiterentwickeln. Allerdings geht es uns nicht darum, sie als “Dauerbaustelle” darzustellen. Das Motto zeigt die Kontinuität des Wandels und die damit einhergehenden Herausforderungen auf. Es referiert darauf, dass die Zukunft Personal Europe seit 20 Jahren als Hot Spot und Seismograf für alle Fragen rund um das Thema Personal eine Konstante im Wandel ist, bei der Personaler konkreten Input finden, um in Zeiten von permanent beta erfolgreich zu gestalten.

Am 17. September geht’s los. Was sind für Sie die Highlights der diesjährigen Messe?
Im Jubiläumsjahr ist es für uns eine besondere Ehre, dass Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die Zukunft Personal Europe am 17. September, um 10 Uhr, auf der Keynote Stage eröffnen wird. Anschließend nimmt er an einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion zum Thema “Arbeiten in der digitalen Zukunft” mit Lothar Schröder, Mitglied des ver.di Bundesvorstandes, Birgit Bohle, Personalvorstand und Arbeitsdirektorin, Deutsche Telekom AG, und Norbert Janzen, Geschäftsführer IBM Deutschland, Director Human Resources DACH, teil.

Darüber hinaus haben wir hochkarätige Keynote Speaker, unter anderem Dr. Bettina Volkens, Mitglied des Vorstands, Deutsche Lufthansa AG, Sebastian Kolberg, Vice President Change Management – Digital Transformation, Bayer AG, Kerstin Rücker, Director HR & Organization Development, Eckes-Granini Group, und John Strelecky, Autor der Bücher “Das Cafe am Rande der Welt” und “Big Five for Life”.

Als Leitevent für das Thema Personal bilden wir den gesamten HR-Prozess mit den Highlight Topics Recruiting & Attraction, Corporate Health und Digital Learning Experience sowie Operations & Services ab. Das Startup Village hat sich inzwischen zum größten HR Startup Hub Europas entwickelt und ist in diesem Jahr besonders international mit Ausstellern aus acht Ländern. Die Produktinnovationen sind immer wieder ein absolutes “must see”. Ebenso das stark gewachsene Future of Work Village sollte man gesehen haben.

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums darf natürlich auch eine Party nicht fehlen: Im Tanzbrunnen in Köln organisieren wir erstmalig gemeinsam mit der HR Night die größte HR Party Deutschlands mit über 2000 Gästen.

Blicken wir nach vorne: Sehen Sie noch Wachstumspotenzial der Messe? Werden Sie neue Formate ausprobieren?
Ab 2020 ziehen wir in die größeren Hallen 4 und 5 der Koelnmesse. Nicht nur flächenmäßig ist dies ein Meilenstein für Europas führendes Event rund um die Arbeitswelt. Die Zukunft Personal Europe wird sich noch stärker hin zu einer ExCon entwickeln. Dabei werden eine moderne Arbeitslandschaft und eine live erlebbare, interaktive Produkt- und Leistungsshow zu einem Rundumerlebnis mit Knowhowtransfer und Netzwerkmöglichkeiten entlang der Employee Journey verschmelzen.

Darüber hinaus sehen wir das Thema “Future of Work” als Wachstumsfeld, denn dieser Change-Prozess ist erfolgskritisch für Unternehmen in der VUCA-Welt.


Über „Zukunft Personal Europe“
Mehr Informationen zur „Zukunft Personal Europe“ (17.9. – 19.9.2019 in Köln) finden Sie unter › www.europe.zukunft-personal.com