Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

BPM-Präsidentin Elke Eller zieht sich zurück

Portait von Elke Eller
Foto: Gordon Falat

Einen Monat vor der Mitgliederversammlung und der Wahl des Präsidiums
teilt der BPM mit, dass Elke Eller nicht mehr für das Ehrenamt der Präsidentin kandidieren
wird. “Was ich mir bei Amtsantritt 2015 vorgenommen
hatte, konnte ich dank des erfolgreichen Teamworks im Präsidium umsetzen. Genau
der richtige Zeitpunkt, den Staffelstab an die nächste Generation im BPM zu
übergeben”, begründet Dr. Elke Eller ihre Entscheidung in einem persönlichen
Brief an die Mitglieder.

Starker Teamplayer

Elke Eller wurde als Nachfolgerin
von Gründungspräsident Joachim Sauer im Juli 2015 zur Präsidentin des BPM
gewählt und 2017 im Amt bestätigt. Unter Ellers Leitung wuchs die Mitgliederzahl
des BPM um rund zehn Prozent auf aktuell 4700 Mitglieder. In den vier Jahren
ihrer Amtszeit hat sie den Verband in den wichtigen Themen zur Zukunft der
Arbeit, insbesondere zu Fragen der digitalen Transformation, gut positioniert
und Orientierung gegeben. Sie setzte sich leidenschaftlich für ein verändertes
HR-Rollenverständnis ein (Interview
in der Personalwirtschaft
). 

Eller, hauptamtlich Personalvorstand bei der TUI Group, genießt im Präsidium und im Verband einen sehr großen Rückhalt. Umso emotionaler wurde ihre Entscheidung im Präsidium mit großem Bedauern aufgenommen, wie die Redaktion der Personalwirtschaft erfuhr. Ihr unprätentiöses Auftreten und ihr integrativer Führungsstil machten sie und das Präsidium stark. Eller gilt als Teamplayer und der Teamspirit des Präsidiums war auch für Außenstehende alljährlich auf dem Personalmanagementkongress in Berlin spürbar.

Christa Stienen und Thomas Belker beenden ebenfalls ihre Amtszeit

Neben Elke Eller werden sich auch die beiden Vizepräsidenten Christa Stienen (DB Schenker) und Thomas Belker (ehem. Talanx Services), die Elke Eller seit ihrer Präsidentschaftswahl in ihren Ämtern begleiteten, nicht mehr zur Wiederwahl stellen. “Was wir als Personaler von anderen fordern, sollten wir auch selbst vorleben. Nach zehn Jahren Präsidiumszugehörigkeit mache ich gerne Platz für neue Talente,” so Christa Stienen. Thomas Belker schließt sich an: “Wir haben im Team viele Herausforderungen erfolgreich gemeistert und eine gute Grundlage für die Potenzialentfalter von morgen gelegt.” Belker hat seit 1. Mai 2019 die Position des Sprechers der Geschäftsleitung von Precire Technologies inne, womit er nicht mehr Personalmanager im eigentlichen Sinne ist und laut geltender Satzung nicht mehr antreten kann.

Generationenwechsel mit Inga Dransfeld-Haase

Als Nachfolgerin für das Amt der Präsidentin hat der Gesamtvorstand in seiner Sitzung am vergangenen Samstag Inga Dransfeld-Haase, Personalleiterin der Nordzucker AG, einstimmig vorgeschlagen. Sie engagiert sich im Verband bisher insbesondere für die Themen Diversity und Vergütungssysteme. Satzungsgemäß wird die Mitgliederversammlung am 24. Juni über die finale Besetzung der Präsidiumsspitze entscheiden. Es ist aber davon auszugehen, dass Dransfeld-Haase zur Nachfolgerin von Elke Eller gewählt wird. Offen ist dagegen die Besetzung der Vize-Posten.