Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Die Nominierten für das Finale stehen fest

Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche Unternehmen und
öffentliche Organisationen dem Aufruf gefolgt, sich mit innovativen Projekten
für den Deutschen Personalwirtschaftspreis zu bewerben. Knapp 80 Einreichungen konnte
die >Jury
begutachten. Damit lag der Bewerbereingang fast auf Vorjahresniveau.

In sechs Kategorie sind jeweils drei Unternehmen als
Finalisten ausgewählt worden, die mit ihren Projekten in den Wettstreit um Platz
eins treten werden. Zudem erhalten in jeder Kategorie zwei weitere Unternehmen
die Auszeichnung Shortlist.

Die Finalisten in der Kategorie Ausbildung sind:

–         – AXRO, Projekt: “Ready tob e an AXROnaut”

–         – Deutsche Apotheker- und Ärztebank,
Projekt: “Abenteuer apo Bank”

–         – OHB System, Projekt: “MarsRob”

Shortlist: Landeshauptstadt Stuttgart, Infineon

Die Finalisten in der Kategorie BGM sind:

–         AFRY Deutschland, Projekt: “Gemeinsam für
mehr Gesundheit”

–         REWE Group, Projekt: “Gemeinsam.topfit”

–         Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE),
Projekt: “Stress- und Traumaprävention”

Shortlist: Deichmann, Veoneer Germany

Die Finalisten in der Kategorie HR Digital sind:

–        AWO Bezirksverband Oberbayern, Projekt:
“Von der klassischen Personalverwaltung zur moderner   digitaler HR-Plattform”

–        Deutsche Telekom Service Europe, Projekt:
“Apps als Assistent für einen digitalisierten und innovativen Arbeitsalltag”

–        Hammerer Aluminium Industries, Projekt:
“Mit People Analytics die Employee Experience der blue collars optimieren”

Shortlist: Drees & Sommer, Kurtz Ersa

Die Finalisten in der Kategorie Leadership sind:

–        Berliner Stadtreinigungsbetriebe,
Projekt: “Neues, mitarbeiterorientiertes Arbeitszeitsystem in der Reinigung”

–        Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse-
und Informationssysteme (IAIS)
, Projekt: “Von hartem  Performance Management und dem Vertrauen zu
einem Panther”

–        Rheingans Digital Enabler, Projekt: “Der
5-Stunden-Arbeitstag”

Shortlist: BONAGO Incentive Marketing Group, Deutsche Bahn

Die Finalisten in der Kategorie Recruiting sind:

–        Deutsche Bahn, Projekt: “Chancengeber in
der Krise – wir rekrutieren weiter!”

–        Deutsche Telekom, Projekt: “#IWILLNOTSTOP
It´s about work that matters”

–        STIHL, Projekt: “STIHL Cutting Edge
Award”

Shortlist: Bosch, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
(UKE)

Die Finalisten in der Kategorie Talent Management
sind:

–        Siemens, Projekt: “Von
Personalentwicklung zu Own Your Career: ein Ökosystem von und für
Mitarbeitende”

–        Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE),
Projekt: “Blended Onboarding in 360 Grad”

–        Vodafone, Projekt: “Talent in the driver seat”

Shortlist: EDEKA Südwest, Union Investment

Virtuelle Preisverleihung

Die drei Erstplatzierten stellen ihre Projekte auf der virtuellen
HR Week vom 12. – 16. Oktober vor (Messe Zukunft Personal Europe, ZPE Virtual)
vor. In dieser Woche findet auch das Online-Voting statt. Aus beiden Urteilen
(Jury und HR-Community) werden die jeweiligen Sieger ermittelt und bei der virtuellen
Preisverleihung am 16. Oktober ab 16.30 Uhr vorgestellt.

Interessierte können sich zur HR Week kostenlos anmelden unter:
https://www.zukunft-personal.com/de/events/zp-europe/.