Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Die Deutsche Bahn ist der Gesamtsieger

Die Deutsche Bahn konnte mit ihrer Recruiting-Kampagne
Die Deutsche Bahn konnte mit ihrer Recruiting-Kampagne “Willkommen, Du passt zu uns” den Gesamtsieg beim Deutschen Personalwirtschaftspreis für sich entscheiden. Bild: Cornelius Tometten

Es hätte nicht spannender sein können: Erst am Abend selbst hat sich beim Event #HR macht – Next Act herauskristallisiert, wer den Gesamtsieg und damit die größte Trophäe mit nach Hause nehmen darf. Im Vorfeld der Verleihung konnte die Online-Community auf der Website des Preises für ihren Favoriten abstimmen. Zur Auswahl standen die fünf schon feststehenden Kategoriesieger Daimler, Deutsche Bahn, Fraport, Phoenix Contact und Robert Bosch.

Vor dem Live-Voting am Vorabend der Messe Zukunft Personal wurde dann klargestellt: liegen nach der Punktevergabe beider Abstimmungen zwei Unternehmen gleich auf und es entstünde eine Patt-Situation, gewinnt derjenige, der beim Live-Voting mehr Stimmen gewinnen konnte. Hier konnte sich die Deutsche Bahn gegen die Daimler AG behaupten, die die gleiche Punktzahl erreichte, aber im Live-Voting nur auf den zweiten Platz kam.

Beim Deutschen Personalwirtschaftspreis werden in fünf Kategorien jeweils die Erstplatzierten prämiert. Somit gibt es nicht nur einen, sondern fünf Gewinner.
Gewonnen in der Kategorie Recruiting hat die Deutsche Bahn, in der Kategorie Talent Management die Fraport AG, in der Kategorie BGM die Daimler AG, in der Kategorie Leadership die Robert Bosch GmbH und in der Kategorie HR-Organisation Phoenix Contact.  

+++ Wer mehr über die fünf Projekte erfahren möchte, kann › hier weiterlesen. Die Personalwirtschaft 11/2017 beschäftigt sich darüber hinaus noch einmal gezielt mit den Siegerkonzepten.
Alle Infos auch unter: www.deutscher-personalwirtschaftspreis.de +++