Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

HR spielt eine große Rolle beim Gestalten des „New Normal“

Margareta Nußbaum.
Margareta Nußbaum ist seit Mai Head of HR bei Athlon. Foto: Athlon

Personalwirtschaft: Sie waren knapp neun Jahre lang Personalleiterin des Werks von Mercedes-Benz Vans in Düsseldorf. Warum haben Sie nun einen neuen Weg eingeschlagen?
Margareta Nussbaum:
Für mich war es an der Zeit für eine neue Herausforderung. Bei Athlon liegt der Fokus auf Leasing und Flottenmanagement. Nach vielen Jahren Personalarbeit in verschiedenen Produktionswerken von Mercedes-Benz gibt mir mein Wechsel zu Athlon die Möglichkeit, in einem serviceorientierten, internationalen Umfeld zu arbeiten. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit meinem Team Human Resources weiterzuentwickeln und gleichzeitig eine neue Unternehmenskultur kennenzulernen.

Sie studierten Jura. Wie hat Ihnen ihr Studium bei späteren Positionen in Unternehmen geholfen?
Ich begann im Personalwesen in der Arbeitspolitik. Dort arbeitete ich gemeinsam mit der Produktion an arbeitspolitischen Themen, die einen engen Bezug zum Arbeitsrecht haben. Arbeitspolitische Themen waren an all meinen Stationen relevant, beispielsweise während meiner Tätigkeit im Belegschaftsmanagement des Mercedes-Benz-Werks Sindelfingen oder als Personalchefin des Van-Werks in Düsseldorf.

Das Geschäftsfeld von Athlon, Fahrzeugleasing und Flottenmanagement, wird, wie die gesamte Autobranche, derzeit stark von den Themen Digitalisierung und ökologische Nachhaltigkeit beeinflusst. Hat das auch Auswirkungen auf Ihre HR-Arbeit?
Ja, Digitalisierung und Nachhaltigkeit gehören zu den strategischen Schwerpunktthemen bei Athlon. Sie sind auch auf unserer HR-Agenda weit oben. Durch die Digitalisierung unserer Prozesse wollen wir die Nutzungsfreundlichkeit unserer Anwendungen verbessern. Digitalisierung spielt auch mit Blick auf die Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle, zum Beispiel beim Wegfall von Papier und Post durch elektronische Signaturen. Vor kurzem haben wir zudem die Car Policy für unsere Mitarbeiter umgestellt, um Anreize für die Nutzung von Elektrofahrzeugen zu schaffen.

Hat die Corona-Krise Auswirkungen auf das Geschäft und das Personal?
Ich denke, wir alle haben eine Krise mit derartigem Ausmaß noch nicht erlebt. Selbstverständlich hat sie auch Auswirkungen auf unser Geschäft und unsere Belegschaft. Wir sind schnell auf mobiles Arbeiten und digitale Dialogformate umgestiegen, haben zum Beispiel unseren Mitarbeitern angeboten, sich in sogenannten “Speak Easy”-Sessions über Vor und Nachteile des mobilen Arbeitens auszutauschen. Außerdem bieten wir digitale Meetings an, in denen sich Mitarbeiter mit Vorstandskollegen austauschen können, da man sich ja aktuell nicht an der Kaffeemaschine, in der Kantine oder auf dem Flur begegnet. Außerdem haben wir inmitten der Krise eine Befragung für all unsere rund 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in elf Ländern durchgeführt, um zu sehen, wie sie mit der neuen Situation zurechtkommen und wo wir als Unternehmen noch mehr unterstützen können. Jetzt gilt es, die Erkenntnisse aus dieser Krise in die Gestaltung des “New Normal” einfließen zu lassen.

Welche Vorhaben wollen Sie in den nächsten Monaten angehen?
Wir stellen Athlon nun für die Zukunft auf. Da spielt HR natürlich eine große Rolle. In Sachen Digitalisierung haben wir viel vor.

Wir sind mitten im Roll-out eines neuen Employer Brandings.

Mit Blick auf die aktuelle Situation gilt es zudem, Entwicklungsmöglichkeiten sowie Trainings anzupassen.

Ihre neue Position führt Sie von Deutschland in die Niederlande, den Hauptsitz von Athlon. Nehmen Sie Unterschiede oder Gemeinsamkeiten in der Mentalität wahr?
Beides, so klar kann man es nicht trennen. Ich nehme meine niederländischen Kollegen als sehr offen wahr mit einer ausgeprägten Diskussionskultur. Das gefällt mir. Es gibt sicherlich noch viel mehr zu entdecken.

›› Dieser Beitrag ist zuerst in unserer September-Ausgabe erschienen. Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

David Schahinian arbeitet als freier Journalist und schreibt regelmäßig arbeitsrechtliche Urteilsbesprechungen, Interviews und Fachbeiträge für die Personalwirtschaft.