Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Auszeichnung für die besten HR-Projekte vergeben

Schriftzug
Die Trendence Awards 2020 wurden dieses Mal online verliehen. Bild: Trendence Institut

Die Trendence Awards 2020 wurden am 16. November gewürdigt. Insgesamt hatten sich 60 Arbeitgeber um den Preis beworben. 32 HR-Projekte schafften es auf die Shortlist. Eine fünfköpfige Jury wählte daraus jeweils einen Sieger in neun Kategorien aus.

Beste Employer Brand Kampagne

Preisträger der Kategorie” Beste Employer Brand Kampagne” ist PwC für das Projekt “Versprochen”. So lautet der Titel eines Podcasts, in dem Kollegen jeden Mittwoch authentisch über ihren Arbeitsalltag berichten.

Beste Employer Brand Kampagne für Schüler

Der Award für die beste Employer Brand Kampagne für Schüler ging an Siemens für das digitale Messekonzept SIEYA. Das Konzept schafft eine innovative und zeitgemäße Begegnungsmöglichkeit mit Schülern, die die Vorzüge eines realen Messeauftritts mit virtuellen Elementen verbindet.

Beste digitale Recruiting Kampagne/Event

In der Kategorie “Beste digitale Recruiting Kampagne/Event” erhielt PwC einen weiteren Preis für das E-Sports-Recruiting Format “Gaming Masters”, mit dem MINT-Kandidaten das Unternehmen spielerisch kennenlernen können.

Beste Recruiting Kampagne/Nichtakademische Fachkräfte und Innovation des Jahres

Das Ministerium der Justiz des Landes Nordrhein-Westfahlen sicherte sich ebenfalls gleich zwei Awards: in der Kategorie “Beste Recruiting Kampagne/Nichtakademische Fachkräfte” und in der Kategorie “Innovation des Jahres”. Die Justiz.NRW verfügt über aktuell 400 offene Stellen in ihren Justizvollzugsanstalten. Mit dem “Knast-O-Mat” können Stellensuchende über die Beantwortung von 20 Fragen herausfinden, ob sie für den Job im Gefängnis geeignet sind.

Beste Recruiting Kampagne/Event für Schüler

Mit dem Preis in der Kategorie “Beste Recruiting Kampagne/Event für Schüler” wurde Aldi Süd ausgezeichnet. Über das “Azubi-Casting – Next Level Azubi Recruiting” haben Ausbildungskandidaten die Möglichkeit, aufwändige Bewerbungsunterlagen zu umgehen und stattdessen direkt in den Filialen von sich und ihren Fähigkeiten zu überzeugen.

Beste Candidate Experience

In der Kategorie “Beste Candidate Experience” überzeugten die Helvetia Versicherungen Schweiz die Jury mit dem Projekt “Personalisierte Videos in der Bewerberkommunikation”. Über personalisierte Videos, die über den Bewerbungszyklus hinweg an wartende Kandidaten gesendet werden, verkürzt das Unternehmen den Bewerbungsprozess. Jährlich entstehen 52 000 Videos, die eine emotionale Bindung aufbauen sowie spielerisch Kultur, EVP und Prozessinformationen vermitteln sollen.

Data driven HR

Hammerer Aluminium Industries gewann den Preis in der Kategorie “Data driven HR” für sein “Smartes Employee Experience Management mit dem HAI-PAD”. Der Arbeitgeber verbessert die Employee Experience der Blue Collars durch People Analytics. Mit dem interaktiven Dashboard “HAI-PAD” können Führungskräfte effiziente Maßnahmen für ein besseres Arbeitsumfeld ableiten und umsetzen. Dadurch sei die Fluktuation im Unternehmen in nur einem Jahr um 25 Prozent gesunken, heißt es.

Bester Bewerbungsprozess

Der Award in der Kategorie “Bester Bewerbungsprozess” wurde an Bosch für das Projekt “#CandidatesFirst UX-basierter Bewerbungsprozess” verliehen. Bosch befindet sich mitten im Wandel zu einem AIoT-Unternehmen. Um dafür passende Mitarbeiter zu gewinnen, wurde ein neues, differenziertes Recruiting-Portfolio mit effizienten und global einheitlichen Prozessen sowie neuen Rollen und einem simplifizierten, nutzerfreundlichen System realisiert.

Weitere Informationen zu den Trendence Awards 2020 gibt es > hier.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.