Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Welche IT-Jobs besonders gefragt sind

Mann tippt auf Tastatur
Die Verdienstmöglichkeiten in der IT_Branche sind nach wie vor sehr gut. Foto: © pressmaster/AdobeStock

Welche
Positionen aktuell am Arbeitsmarkt gefragt sind und mit welchen
Gehältern zu rechnen ist, zeigt die Gehaltsübersicht 2021 des Personaldienstleisters Robert Half.

Die Übersicht bietet einen detaillierten
Einblick in aktuelle Markt- und Gehaltstrends und Anforderungen an
IT-Spezialisten für insgesamt 37 Positionen im IT-Bereich.

Diese fünf IT-Jobs stechen dabei besonders heraus: 

1. IT-Administrator

Die Aufgaben des IT-Administrators  konzentrieren sich in der Regel
auf die IT-Infrastruktur eines Unternehmens. Dazu gehören Planung,
Installation und Konfiguration verschiedener Systeme und deren
Sicherheit. Zudem definiert und überwacht der IT-Administrator die
Zugriffsrechte aller Mitarbeiter und ist für die Organisation und
Weiterentwicklung von Computersystemen verantwortlich. Das ist in
Zeiten, in denen viele Menschen im Homeoffice arbeiten, für einen
reibungslosen Arbeitsablauf besonders wichtig.

2. Systemadministrator

Der Systemadministrator, der in Zeiten der Pandemie auch verstärkt
aus dem Homeoffice arbeitet, verantwortet den reibungslosen Einsatz von
IT-Systemen. Häufig haben Administratoren verschiedene Schwerpunkte,
die sich nicht immer klar abgrenzen lassen. Diese umfassen zum Beispiel
Betriebs- oder Speichersysteme und Datenbanken. Die Aufgaben hängen vom
beruflichen Schwerpunkt ab.

Der Systemadministrator setzt sich unter
anderem mit Betriebssystemen, Speichersystemen oder Back-up und
Datensicherung auseinander. Vor allem die Datensicherung der Unternehmen
ist mit Blick auf die DSGVO zuletzt immer wichtiger geworden und wird
auch künftig eine große Rolle spielen.

3. IT-Teamleiter

Ein IT-Teamleiter sorgt für einen sauberen Ablauf aller
Arbeitsprozesse in seiner Abteilung. Er trägt dabei die Verantwortung,
ist Ansprechpartner für das Team und hat dabei die Zufriedenheit seiner
Mitarbeiter stets im Blick. In der Regel ist er einem Fachbereich
zugeordnet, zum Beispiel der Software-Entwicklung. Seine Kernkompetenzen
umfassen neben der Mitarbeiterführung die Analyse, die Optimierung und
die strategische Weiterentwicklung der IT-Geschäftsprozesse. Die
zusätzliche Personalverantwortung schlägt sich auch im Gehalt nieder.

4. Software-Entwickler

Ob Software-Entwickler oder Anwendungsentwickler: Eine genaue
Abgrenzung gibt es in der Praxis häufig nicht – ebenso wenig wie klar
definierte Unterschiede bei den jeweiligen Aufgaben. Im Grunde erstellen
Software-Entwickler Computerprogramme. Neben der Planung der Anwendung
selbst gehört auch die Beratung, welche Anwendungen wichtig sind und wie
sie in den jeweiligen Unternehmen eingesetzt werden sollen, zu den
Aufgaben des Software-Entwicklers. Er kann sich zudem auf bestimmte
Programmiersprachen spezialisieren, aber auch auf einzelne
Betriebssysteme und Plattformen. Seine Fähigkeiten sind vor dem
Hintergrund des aktuellen Digitalisierungs-Booms auch am Markt gefragt
und werden entsprechend entlohnt.

5. Helpdesk-Mitarbeiter

Alle Probleme und Störungen bei Soft- oder Hardwarefehlern gehen beim
Helpdesk-Mitarbeiter ein. Er ist somit der erste Ansprechpartner für
die Nutzer. Die Fachkraft kümmert sich vor allem um die Fehlerbehebung,
ist gleichzeitig aber auch Berater und Übermittler. Zumeist arbeiten
Abteilungen, die Störungsannahmen über den sogenannten Helpdesk
verwalten, mit einem Ticketsystem. Dieses wird vom Mitarbeiter geführt
und betreut.

Allein auf ihre guten fachlichen Fähigkeiten können sich die
Arbeitnehmer aber nicht verlassen: Auch Soft Skills wie
Kommunikationsfähigkeit, Agilität und Anpassungsfähigkeit sind immer
gefragter.