Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Andreas häufigster Name bei Geschäftsführern

Eine Big-Data-Analyse von hunderttausenden GmbHs in Deutschland zeigt, welche die häufigsten Vornamen von Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern sind. Unter den ersten zehn finden sich ausschließlich als “typisch deutsch” empfundene Namen – und nur ein weiblicher Name.

Ein Büro mit Arbeitenden
Die mit Abstand meisten Geschäftsführer in Deutschland haben Männernamen. Foto: ©fizkes/AdobeStock

Andreas, Michael, Christian – das waren die häufigsten Vornamen derer, die in den vergangen Jahren einen Posten als Geschäftsführer bei einer GmbH in Deutschland innehatten. Das ergibt eine Auswertung der Job-Plattform Indeed. Diese hat Handelsregister und Handelsregisterbekanntmachungen von 318.190 GmbHs in Deutschland über die Jahre von 2002 bis 2019 ausgewertet und die Ergebnisse nun veröffentlicht. Indeed betont, dass die Erhebung einen breiten Einblick in die deutsche Unternehmenslandschaft gibt. Bisher bezögen sich viele Studien dieser Art vor allem auf börsennotierte Unternehmen.

Insgesamt wurden in der Auswertung 20.000 verschiedene Vornamen erfasst. Der Top-Name Andreas kam bei 7530 Geschäftsführern vor – also bei 2,36 Prozent aller erfassten Geschäftsführer. Darauf folgen die Namen Michael, der 6.820 Mal vorkam, und Christian, den 6.450 CEOs trugen.

Wenig weibliche Namen in den Top 10 und Top 100

Der erste und einzige weibliche Namen in den Top 10, Katja, rangiert auf Platz neun der Vornamensrangliste. Ihn trugen 3430 Geschäftsführerinnen – ein Anteil von 1,08 Prozent. Unter den häufigsten 100 CEO-Namen sind nur 15 weibliche Namen. Nach Katja folgt in der Gesamtwertung Antje als nächster weiblicher Name auf Platz 17 mit 2520 Namensträgerinnen. “Diversity macht Unternehmen besser,
kreativer und widerstandsfähiger. Aber gerade in Führungspositionen
herrscht in Deutschland immer noch große Homogenität und vor allem ein
starker Männerüberschuss”, kommentiert Alessandra Mahnecke, Senior HR Business Partner DACH bei Indeed, die Ergebnisse.

Nur wenige als “nicht-typisch deutsch” gelesene Namen

Die überwältigende Anzahl der häufigsten CEO-Namen sind als “typisch deutsch” empfundene Namen – das zeigt, dass auch die kulturelle Vielfalt noch ausbaufähig ist: Mit den Namen Ali mit 800 Namensträgern und Mehmet mit 530 Namensträgern liegen die ersten Namen mit türkischer oder arabischer Herkunft auf Platz 69 und auf Platz 107.