Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Zahl der Ausbildungsplätze steigt wieder

15.000 mehr Ausbildungsplätze wurden in den ersten sieben Monaten von 2021 angeboten als im Vorjahreszeitraum. (Foto: goodluz_Adobe Stock)
15.000 mehr Ausbildungsplätze wurden in den ersten sieben Monaten von 2021 angeboten als im Vorjahreszeitraum. (Foto: goodluz_Adobe Stock)

Unternehmen in Deutschland haben zwischen Januar und Juli 2021 15.000 Ausbildungsplätze mehr insertiert als im selben Zeitraum vor einem Jahr. Das geht aus einer Analyse der Berliner Personalmarktforschung Index Research hervor. Dabei suchten Unternehmen vor allem Nachwuchskräfte für das Bauwesen, das Handwerk, den Verkauf, den Vertrieb und technische Berufe. Im Juli wurden so viele Ausbildungsplätze angeboten, wie in keinem anderen Monat seit Anfang 2020.

Für die Analyse untersuchte das Team von Index Research Jobinserate in 191 Printmedien, auf 96 Jobbörsen, 28.000 Firmenwebseiten und aus dem Datenpool der Bundesagentur für Arbeit. Dabei fanden sie rund 345.000 Anzeigen für Ausbildungsplätze. Das sind fünf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch das Investment für Stellenanzeigen stieg. Betriebe ließen sich die Bewerbung von Ausbildungsplätzen in den ersten sieben Monaten 2021 etwa 74,7 Millionen Euro kosten und investierten 1,5 Millionen Euro mehr als im selben Zeitraum 2020. Ausbildungsplätze wurden vor allem im Bauwesen und Handwerk angeboten (rund 85.000), im Verkauf und Vertrieb (etwa 75.000) und in technischen Berufen (fast 72.000).

Abhängig von Bundesland und Arbeitgeber

Die Anzahl an Ausbildungsplätzen unterscheidet sich je nach Bundesland und Stadt. In Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland, befinden sich mehr als 20 Prozent aller angebotenen Ausbildungsplätze. Es folgen Bayern und Baden-Württemberg. Im Städtevergleich liegen Berlin (mehr als 9000 Ausbildungsplätze), Hamburg (mehr als 6900) und München (knapp 5800) vorne. Die Unternehmen, die zwischen Januar und Juli die meisten Ausbildungsplätze angeboten haben sind: Edeka (mehr als 11.600), die Deutsche Bahn (mehr als 6900), Kik (rund 3400), Rewe (mehr als 3100) und Kaufland (mehr als 2700).

 

Ist Redakteurin der Personalwirtschaft. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind die Themen Diversity, Gleichberechtigung und Work-Life-Balance.