Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Was geht im Social Media Recruiting?

Immer mehr Social Media-Plattformen werden als potenzielle Recruiting-Kanäle entdeckt. Das geht weit über die Kontaktaufnahme per Xing hinaus. Doch nützen Employer Branding-Aktionen und Stellenanzeigen auf Twitter, Instagram und Co. überhaupt etwas?

junger Mann in Büro sucht etwas mit Smartphone
Welche Recruiting-Aktivitäten in Social Media bringen Arbeitgebern und Bewerbern wirklich etwas? Bild: Bruce Mars/Pexels.com

Abgesehen davon müssen sich Recruiter fragen, wie weit sie Teile der Personalgewinnung automatischen Prozessen wie Chatbots und anderen intelligenten Algorithmen zur Auswertung von Lebensläufen etc. überlassen wollen und können. Wie ist es zudem um die Mobiloptimierung und die Candidate Experience bestellt? Antworten auf diese Fragen will die Neuauflage der Social Media Personalmarketing-Studie finden.

Was macht Sinn im Social Media Recruiting?

Doch sie geht noch einen Schritt weiter und befragt nicht nur die Personaler, sondern auch die Bewerber. Denn: Was wollen und brauchen die begehrten Kandidaten bei der Ansprache und im Bewerbungsprozess eigentlich? Was kann man sich eventuell getrost sparen?

In diesem Jahr wird die Studie zum fünften Mal von der Personalwirtschaft zusammen mit der Hochschule Rhein Main, der Beratung Embrander sowie dem Blog Personalmarketing 2-Null durchgeführt. Wir suchen Sie als Recruiter oder Bewerber, um Ihre Sicht auf das Employer Branding und Recruiting in Social Media darzustellen.

Die Umfrage dauert nur wenige Minuten und Teilnehmern winkt exklusiv der Ergebnisbericht.

Auf der Seite http://www.wbs.hs-rm.de/umfragen/SMPM18.html können Sie mitmachen. Wir freuen uns auf Ihre Antworten.