Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Die Corona-Krise macht offen für neue Pläne

Nachdenklich blickender Mann im Homeoffice
In der Corona-Krise denken viele Hochqualifizierte über einen Jobwechsel nach. Foto: © goodluz-stock.adobe.com

Auch in der Krise benötigen Unternehmen Personal. Eine aktuelle Studie von > HRConnectum hat untersucht, welche Ansprüche hochqualifizierte Mitarbeiter heute an Arbeitgeber stellen und wie Unternehmen die sogenannten high-skilled Talents binden und gewinnen können. An der Befragung nahmen 405 hochualifizierte Arbeitnehmer teil.

Online-Jobbörsen sind bei der Jobsuche der beliebteste Kanal

Von den Wechselwilligen sagen rund 59 Prozent und damit die meisten, dass sie auf Online-Plattformen wie zum Beispiel Stepstone oder Indeed nach neuen beruflichen Herausforderungen suchen. An zweiter Stelle steht die Nutzung des eigenen beruflichen und persönlichen Netzwerks, um sich nach Job-Alternativen umzuschauen. Platz drei mit knapp 40 Prozent nimmt die Stellensuche in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram, Linkedin oder Xing ein.

Auch bei einem bedingungslosem Grundeinkommen würden Menschen arbeiten

Die Teilnehmer wurden außerdem danach gefragt, ob sie weiterhin arbeiten würden, wenn sie ein bedingungsloses Grundeinkommen erhielten. Gut jeder Zweite (53 Prozent) gab an, dass er unter dieser Bedingung eine Tätigkeit ausüben würde, die ihm Spaß macht. Gut ein Drittel (36 Prozent) würde weiterhin einem Job nachgehen, um ein wenig Struktur in den Tag zu bekommen, dabei aber einen hohen Fokus auf die Work Life Balance legen. Knapp jeder Vierte (23 Prozent) würde gern für ein Unternehmen arbeiten, das sich stark für soziale Ziele engagiert. 13 Prozent sagten, sie würden für ein Unternehmen arbeiten, das in ihre Fort-und Weiterbildung investiert, und für zwölf Prozent wäre es wichtig, in einem integrativen und diversen Arbeitsumfeld tätig zu sein.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.