Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Digitizing Workplace Law – Restrukturierung mal anders

Welcher Personalleiter kennt das nicht?

Abbildung: © https://pwwl-workplace-tech.de/
Abbildung: © https://pwwl-workplace-tech.de/

Die Geschäftsführung tritt an Sie als verantwortlichen HRler heran und präsentiert ein Projekt zur Einsparung von Personalkosten oder grundlegenden Neuausrichtung von Prozessen. Verschiedene Abteilungen sind betroffen. Das Management hat klare Vorstellungen, welche Mitarbeiter bleiben und welche gehen sollen. Gleichzeitig besteht Zeit- und Kostendruck. Der Betriebsrat (BR) hat ganz andere Vorstellungen, was Umfang und Auswahl der Mitarbeiter betrifft, die Belegschaft ist verunsichert. Es ist nun an Ihnen, sich einen Überblick über Machbarkeit, Zeitplan und Risiken zu verschaffen. Die Qualifikationen der Mitarbeiter sind breit gestreut; diese Sozialauswahl scheint unmöglich zu den Vorstellungen des Managements zu passen.

Beginn der BR Verhandlungen

Der BR steht unter großem Druck, unsichere Mitarbeiter rennen ihm die Bude ein. Es herrscht Angst vor langer Arbeitslosigkeit. Der BR sperrt sich, fordert exorbitante Abfindungen mit dem Hinweis, dass niemand wieder einen Job finden wird. Im Ergebnis fordert der BR eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft für alle. Die Vorstellungen des BR sind nicht darstellbar.

Aufbau Ihrer Verhandlungsposition

Sie müssen dem BR ein realistisches Bild über die Arbeitsmarktlage für seine Mitarbeiter vermitteln. Er braucht Argumente, um sich ihrer Position anzunähern, auch um sich gegenüber der Belegschaft rechtfertigen zu können.

Was nun?

Die Lösung sind die Legaltech-Tools von Pusch Wahlig Workplace Law!

Mit dem Einsatz von Legal Tech lassen sich Rechtsprodukte schaffen, die gezielt auf ein bestimmtes Problem eingehen. Anwälte bringen ihre jahrzehntelange Erfahrung und Expertise umfassend und übersichtlich ein. Durch die Technologisierung lassen sich die erarbeiteten Inhalte in eine Logik verbauen und für eine Mehrzahl von Fällen nutzbar machen. Mit steigender Erfahrung wird der Qualitätsstandard nicht nur gehalten, sondern stetig ausgebaut.

Im Bereich von Restrukturierungen entsteht durch Datenfülle, widerstreitende Interessen der Parteien und einem Abwägungsspielraum bei der Auswahl der Mitarbeiter und Maßnahmen eine hohe Komplexität. Durch menschliche Arbeit ist diese kaum (wirtschaftlich) darstellbar. Deshalb haben wir uns mit Business-Experten und Entwicklern unseres Partners, dem Berliner Legal Tech Inkubator Push Founders, zusammengetan, um in Zusammenarbeit Legal Tech Tools für dieses Problem zu entwickeln:

Unser Restrukturierungskalkulator ist ein wertvoller Begleiter durch den gesamten Restrukturierungsprozess. Er bietet:

●    einen fortlaufenden Überblick über die Kosten, die bei der Umsetzung des zu verhandelnden Sozialplans entstehen werden, auf Basis der einmal erhobenen Personaldaten,
●    eine datenschutzkonforme, ausführliche Abbildung sämtlicher sozialplanrelevanter Personaldaten sowie Erfassung und Abbildung in unserer Workplace Data Baseline,
●    eine Zusammenfassung aller kostenrelevanten Bestandteile des Sozialplans und bedarfsgerechte Aufarbeitung,
●    eine initiale Budgetierung Ihres Vorhabens, Abbildung möglicher Best- und Worst-Case-Szenarien an den individuellen Personaldaten und Simulierung etwaiger Chancen und Risiken und
●    eine fortlaufende Übersicht über das Verhandlungsbudget.

Zusätzlich nutzt unser zur Sozialauswahl entwickeltes Legaltech-Tool die vom Gesetzgeber offen gelassenen Gestaltungsspielräume und zeigt Ihnen auf, welche unterschiedlichen Ergebnisse im Rahmen einer Sozialauswahl möglich sind. Die gefühlte Unsicherheit im Rahmen von Personalabbaumaßnahmen wird Ihnen genommen, denn durch unser Tool können Sie Gestaltungsmöglichkeiten einer Sozialauswahl nutzen und im Rahmen einer Restrukturierung exakt ermitteln, welche Arbeitnehmer von betriebsbedingten Kündigungen betroffen wären.

Die Managementpräsentation

Durch die Anwendung der Tools haben Sie valide Daten, auf Nachfragen können sie sofort Zahlen liefern. Ihre Risikoeinschätzung können Sie anhand von objektiven Kriterien noch im Meeting untermauern. Das in Ihrer Verantwortung erstellte Konzept wird bestätigt und vom Management akzeptiert.

Unser Sozialplanlimit-Tool hilft Ihnen zusätzlich dabei, die Diskussion in die richtigen Bahnen zu lenken. Es unterstützt Sie, das Sozialplanvolumen erheblich abzusenken, denn es berechnet und beziffert konkret die wirtschaftlichen Nachteile, die für die in Ihrem Unternehmen von einer Maßnahme betroffenen Mitarbeiter tatsächlich entstehen. Es bestimmt die Untergrenze und die Obergrenze des möglichen Sozialplanvolumens und liefert damit die maßgeblichen Eckwerte für die Bestimmung des Sozialplanvolumens. Dadurch können Verhandlungen mit Ihrem Betriebsrat auf rationaler Basis geführt werden und letztlich dem Unternehmen erhebliche Einsparungen ermöglichen.

So exzellent ausgestattet können Sie die Auswirkungen des Jobverlusts bezogen auf jeden einzelnen Mitarbeiter präsentieren. Der Betriebsrat wird gezwungen, sich argumentativ auf statistische Daten der Bundesagentur einzulassen. Die Verhandlungsatmosphäre verändert sich von emotional-konfrontativ auf sachlich-lösungsorientiert.

Zur Website

Sie wollen uns die Meinung sagen?
Nur zu!
Jetzt Feedback geben & Prämie erhalten »
Sie wollen uns die Meinung sagen?
Nur zu!
Jetzt Feedback geben & Prämie erhalten »