Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Gehaltseinblicke für mehr Transparenz

Screen der Gehalts-Insights von Kununu am Beispiel von SAP
Mit den Gehalts-Insights erfahren Mitarbeiter und Jobsuchende, ob sie fair bezahlt werden oder was sie erwarten dürfen.
Screen: Kununu

Bei der Auswahl eines Arbeitgebers spielt die Bezahlung weiterhin eine wichtige Rolle; nach Angaben von > Kununu ist sie wichtiger als die Aufgaben oder der Standort. Die neuen Gehalts-Insights schaffen mehr Transparenz zur Vergütung: Mitarbeiter oder ehemalige Mitarbeiter geben anonym an, wieviel sie verdienen. Andere Mitarbeiter können anhand dessen ihren eigenen Marktwert ermitteln und erfahren, ob sie fair bezahlt werden. Jobsuchende finden heraus, ob ein potenzieller Arbeitgeber in Sachen Bezahlung zu ihnen passt oder wie sie in die Gehaltsverhandlung gehen können.

Bereits zum Launch der Gehalts-Insights gab es mehr als 370 000 Gehaltsdaten zu über 15 000 Unternehmen. Die Angaben beziehen sich auf Bruttojahresgehälter. Darüber hinaus bietet Kununu weitere Daten und Einblicke zum Marktwert der jeweiligen Position, der auf Basis von Jobrolle, Industrie und Standort ermittelt wird.

Wir glauben daran, dass transparente Gehaltsstrukturen zu gerechten Vergütungssystemen führen,

sagt Moritz Khote, CEO bei kununu. Als Ergebnis würden Arbeitgeber nicht umhin kommen, ihre Gehaltsstrategie nachvollziehbar und gerecht zu gestalten.

Noch besteht der Gender Pay Gap weiterhin

Zu den bisherigen Erkenntnissen aus den Gehalts-Insights gehört, dass Frauen und Männer immer noch nicht gleich bezahlt werden. So seien die Gehälter von Männern besonders in der Banking-, Consulting- und Pharma-Branche deutlich höher als die ihrer weiblichen Kollegen. Dort, wo Frauen ihr finanzielles Oberlimit erreichten, stiegen Männer sogar teilweise erst in die Branche ein, so Kununu.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.