Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Google lässt Mitarbeiter noch ein Jahr lang im Homeoffice

Unternehmenszentrale von Google im Silicon Valley
Google-Chef Sundar Pichai hat entschieden, die Homeoffice-Regelung für seine Belegschaft bis zum nächsten Sommer auszudehnen. Foto: © wolterke-stock.adobe.com

Bis zum Sommer 2021 sollen nahezu alle 200 000 Vollzeit- und Teilzeitmitarbeiter von Google im Homeoffice bleiben. Zunächst habe das Unternehmen eine Rückkehr der Beschäftigten für Januar geplant. Das geht aus einem Bericht des Manager Magazins von heute hervor; das Magazin bezieht sich auf einen Artikel im “Wall Street Journal” von gestern.

Es heißt, Google-Chef Sundar Pichai habe die Entscheidung über die Verlängerung der Heimarbeit letzte Woche nach einer internen Debatte unter Spitzenmanagern gefällt. Dabei habe er sich auch von Familien und ihrem Wunsch nach Planungssicherheit leiten lassen, da viele Kinder der Mitarbeiter je nach Wohnort wohl weiter via Internet zuhause unterrichtet werden könnten. “Ich hoffe, dies bietet Ihnen die Flexibilität, die Sie brauchen, um in den nächsten 12 Monaten ein Gleichgewicht zwischen Ihrer Arbeit und der Sorge für sich und Ihre Lieben zu finden”, habe Pichai in einer Mitteilung an die Beschäftigten geschrieben.

Wie das Manager Magazin weiter berichtet, fänden zwar die meisten Technologieunternehmen im Silicon Valley Gefallen an den Vorteilen des Homeoffice, nachdem deren Mitarbeiter bereits seit März zuhause arbeiten, aber so eine zeitliche Ausweitung der Regelung wie Google habe noch keine andere Firma beschlossen. Damit setze Google andere Unternehmen unter Zugzwang. Microsoft zum Beispiel habe Mitarbeitern in Städten wie New York vor einiger Zeit mitgeteilt, dass sie vielleicht schon diesen Herbst wieder ins Büro zurückkehren könnten.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.