Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Führungskräfte hinken hinterher

Nur sehr langsam werden neue Führungskompetenzen und -instrumente für Digital Leadership angegangen.
Bild: bluedesign/Fotolia.de
Nur sehr langsam werden neue Führungskompetenzen und -instrumente für Digital Leadership angegangen.
Bild: bluedesign/Fotolia.de

Eine aktuelle Studie zeigt auf, dass deutsche Unternehmen hinsichtlich Digital Leadership einen hohen Nachholbedarf haben. Die Bedeutung für veränderte Führungskompetenzen und -Instrumente wird erkannt, es ändert sich aber noch zu wenig.

Über 300 Befragte der Studie “Digital Leadership” geben aufschlussreiche Einblicke zum aktuell viel diskutierten Managementthema. Dabei wenig überraschend: Die Bedeutung der Digitalisierung wird übergreifend in allen Unternehmensbereichen als hoch eingeschätzt. Die ehrliche und zum Handeln aufrüttelnde Botschaft dagegen: Die aktuelle Situation in den Unternehmen sowie eigene Fähigkeiten in Bezug auf Digital Leadership werden ausgesprochen kritisch gesehen. Fast die Hälfte der Studienteilnehmer hat den Eindruck, dass Digital Leadership in ihren Unternehmen derzeit kein Thema ist. Auch die Einschätzung der Kompetenzen von Führungskräften zeigt, dass hier Handlungsbedarf besteht. Dies gilt vor allem für den Einsatz neuer Instrumente in den Bereichen Kollaboration und Projektmanagement sowie in der Nutzung sozialer Medien.

Geringe Weiterbildungsbereitschaft

Bedenklich ist auch die mangelnde Weiterbildungsbereitschaft. Zur weiteren Entwicklung von Digital Leadership setzen die befragten Unternehmen vor allem auf Erfahrungsaustausch und Vernetzung sowie den testweisen Einsatz neuer Instrumente. Trainings und Schulungen spielen dagegen spielen nur eine nachgeordnete Rolle.
Wenn es um die relevanten individuellen Fähigkeiten von Führungskräften geht, werden vor allem die eigene Führungskommunikation sowie die stärkere Vernetzung mit Mitarbeitern als wichtig angesehen. Entscheidende Rahmenbedingung für den Ausbau von Digital Leadership – darin sind sich die Befragten einig – ist die Rückendeckung durch die Unternehmensführung sowie eine entsprechende Unternehmenskultur.

Gemeinschaftsprojekt

Die Studie “Digital Leadership” wurde als Kooperationsprojekt vom Center for Leadership and Behaviour in Organizations (CLBO) der Universität Frankfurt, der Beratungsgesellschaft Groß & Cie., der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) und der “Personalwirtschaft” durchgeführt. Insgesamt konnten Rückmeldungen von 325 Personen (Mitarbeiter mit und ohne Führungsverantwortung) aus Unternehmen verschiedener Branchen und Größen ausgewertet werden.

Die Studie steht ab sofort › hier zum Download zur Verfügung.

Die Ergebnisse der Befragung werden ausführlich in der August-Ausgabe der “Personalwirtschaft” dargestellt und analysiert.