Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Unordnung im Talentschuppen

Talent Management ist mächtig in Mode. Das jedenfalls legen Zahlen nahe, die uns die Jobbörse Stepstone exklusiv gezogen hat. Der Begriff “Talent Management” wurde in den dort veröffentlichten Stellenanzeigen im Jahr 2016 rund 308 Prozent häufiger verwendet als noch 2010. Die Jobbezeichnung “Talent Manager” kam 2016 sogar 950 Prozent häufiger vor als 2010.

Heißt das also, dass uns die nach 20-jähriger Dauernutzung inzwischen stark verwitterte Drohkulisse des “War for Talent” (siehe unser > Buzzword Bingo) so sehr für die Dringlichkeit des Themas sensibilisiert hat, dass wir uns tatsächlich vorbildlich um Talente kümmern? Oder ist es vielleicht eher so, dass HR-Jobs hipper klingen, wenn man ihnen etwas klangvoll Englischsprachiges beimischt?

Dass Letzteres stimmt, vermuten wir stark. Bei Ersterem hingegen sind wir skeptisch. Unsere Recherche zum Titelthema Talent Management brachte vor allem viel Unordnung ans Licht: Kaum ein Unternehmen, bei dem wir anklopften, konnte spontan einen strukturierten Talent-Management-Plan aus der Schublade ziehen. Und noch weniger HR-Manager wollten unter Angabe ihres Namens zu diesem Thema zitiert werden.

Viele wollen nicht über ihr Talent Management reden, weil es bei ihnen nicht klappt. Und die wenigen, bei denen es doch läuft, möchten sich nicht in die Karten schauen lassen. Wie gut also, dass uns für diese Titelstrecke exklusiv eine Studie vorliegt, deren Initiatoren genau dies schon getan haben – und zwar weltweit, bei 3402 Unternehmen in über 80 Ländern.

Wir haben die Ergebnisse für die HR-Praxis ausgewertet und handhabbar gemacht. Und wir haben recherchiert, wie in anderen Welten Talente gefördert werden: in der darstellenden Kunst, in der Musik, im Sport, in der Wissenschaft (siehe unten). Deren Wege, gute Leute zu finden und zu unterstützen, sind unterschiedlich, klar. Doch in einem Punkt gehen sie deutlich entschiedener als die Wirtschaft zu Werke: in der Ansicht, dass Förderung mit Forderung nach Leistung einhergeht. Das ist nachahmenswert – Fachkräftemangel hin oder her.

Cliff Lehnen


+++ Weiterlesen zum Thema Talent Management:
› Sneak Preview auf das Thema von Jannis Tsalikis
› Studienergebnisse zum Thema Talent Management
› Beispiele, wie in › Musik, › Sport, › darstellender Kunst und › Wissenschaft Talente gefördert werden
+++