Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Was Absolventen von Arbeitgebern wünschen

Junge lachende Kollegen im Büro
Als sekundäre Eigenschaften ihres ersten Arbeitgebers wünschen sich Absolventen vor allem, dass die Arbeitsatmosphäre stimmt. Foto: © New Africa/StockAdobe

Die Jobbörse Berufsstart hat in Deutschland 2500 Studenten und Absolventen danach gefragt, welche Wüsche und Erwartungen sie an einen attraktiven Arbeitgeber haben. Danach spielen Weiterbildungs- möglichkeiten die wichtigste Rolle, aber auch die Karriere ist nicht so unwichtig wie häufig vermutet.

Die beliebtesten Arbeitgeber für derzeitige Studenten und Absolventen hierzulande kommen immer noch aus der Automobilindustrie: Am häufigsten nannten die Befragten Daimler als Wunschunternehmen. BMW rutschte in der Beliebtheit auf Platz zwei. Platz drei belegt Siemens und Audi nimmt den vierten Rang ein. Auf den Rängen fünf bis 15 folgen Bosch, Porsche, VW, Continental, Bayer, Google, Thyssenkrupp, Merck, Deutsche Bahn, Lufthansa und Adidas. Das vollständige Ranking gibt es > hier.

Vor allem Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten machen attraktive Arbeitgeber aus

Auch wenn es sich bei den beliebtesten Arbeitgebern im Ranking um große Firmen handelt, spielt die Unternehmensgröße nicht die wichtigste Rolle beim Berufseinstieg. Für über zwei Drittel (69,5 Prozent) der Befragten – unabhängig von der Studienrichtung – macht vor allem das Weiterbildungsangebot einen attraktiven Arbeitgeber aus. Mit relativ geringem Abstand landen die Aufstiegschancen (62,1 Prozent) wie auch in den letzten Jahren auf Platz zwei (Mehrfachnennungen waren möglich). Die Bezahlung steht mit 58,6 Prozent auf dem dritten Rang – im Vorjahr nahm das Gehalt noch den zweiten Platz ein. Für 57,5 Prozent ist die Branche wichtig, für 57 Prozent das Unternehmens-Image. Ob sich der Firmensitz am Wohnort befindet, ist immerhin für mehr als jeden Zweiten (55,9 Prozent) relevant. Für rund die Hälfte (51,5 Prozent) spielt die Jobsicherheit bei der Wahl des ersten Arbeitgebers eine entscheidende Rolle. Auf Sozialleistungen legen 43,7 Prozent der künftigen Berufsstarter Wert. Die Infrastruktur ist für 42 Prozent wichtig und Internationalität ist lediglich für etwas mehr als jeden Vierten (27,8 Prozent) ein relevanter Faktor.

Unangefochten auf Platz eins der Wünsche: eine gute Arbeitsatmosphäre

Gefragt danach, wie sie arbeiten möchten oder welche sekundären Eigenschaften ein Arbeitgeber aufweisen sollte, nannten in der Berufsstartstudie des vergangenen Jahres 88,3 Prozent und damit die meisten Studienteilnehmer die Arbeitsatmosphäre. Dass ihr Job Abwechslung bieten soll, wünschen sich fast drei Viertel (73 Prozent) der heutigen Studenten und Absolventen. Die Work Life Balance steht mit 69,2 Prozent auf Platz drei der Anforderungen. Jeder Zweite (49,9 Prozent)  wünscht sich Verantwortung im Job. Auf Familienfreundlichkeit legen 38,7 Prozent Wert. Benefits spielen für circa jeden Vierten (26,2 Prozent) eine Rolle. Flache Hierarchien erhofft sich ebenfalls rund ein Viertel (25,1 Prozent) und Freizeitangebote des Arbeitgebers wünscht sich jeder fünfte Befragte (20,1 Prozent).