Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

So optimieren Sie Ihr Employer Branding in Krisenzeiten

HR-Werkstatt zu Employer Branding in Krisenzeiten

Frage an die HR-Werkstatt: “Worauf müssen wir beim Employer Branding in Zeiten der Krise besonders achten?”

Es antwortet: Svenja Rausch, Head of Marketing DACH bei JobTeaser.

Fest steht: Ein klares Arbeitgebermarketing ist vor allem eine Investition in die Zukunft und sollte nicht vernachlässigt werden – auch wenn das Recruiting für den Moment aufgrund fehlender Budgets für manche Arbeitgeber in den Hintergrund rückt. Stellen Sie also den Mitarbeiter in den Vordergrund. Fragen Sie sich, ob Sie in Ihrem Unternehmen individuelle Lösungen finden, um gemeinsam gut durch die Krise zu kommen. Denn: In der aktuellen Krisenzeit kann ein Unternehmen die eigenen Werteversprechen mit konkreten Handlungen belegen und so potenziellen Bewerbern einen glaubwürdigen Einblick gewähren. Wie das gelingen kann und worauf es jetzt besonders ankommt, zeigen die folgenden fünf Tipps.

Tipp 1: Überprüfen Sie Ihre bestehende Employer-Branding-Strategie

In vielen Bereichen herrscht ein regelrechter Kampf um qualifiziertes Personal. Das setzt HR-Abteilungen enorm unter Druck, sodass sich Arbeitgebermarketing als elementarer Bestandteil etabliert hat. Nach der Krise ist vor der Krise: Der Fachkräftemangel wird durch Corona nicht verschwinden, sondern verstärkt sich im nächsten Jahr eher weiter. Konkret bedeutet das, sich als Unternehmen strategisch günstig als attraktiver Arbeitgeber am Jobmarkt zu positionieren um relevante Zielgruppen – sowohl intern als auch extern – anzusprechen. Und das geht nur mit einer klaren Employer-Branding-Strategie, die die eigene Arbeitgebermarke, relevante Zielgruppen und Botschaften definiert.

Wer das Employer Branding in Krisenzeiten vernachlässigt, läuft Gefahr, den erarbeiteten Status einzubüßen. Denn Transparenz und Ehrlichkeit sind in der aktuell vorherrschenden Unsicherheit im Recruiting besonders gefragt. Kommunizieren Sie eventuelle Verzögerungen daher klar mit Ihren Bewerbern, so fühlen diese sich wertgeschätzt und verlieren das Interesse an Ihrem Unternehmen nicht.

Tipp 2: Stärken Sie die Unternehmenswerte von innen heraus

Besonders in Krisensituationen bekommen Unternehmen die Gelegenheit, sich zu beweisen. Starker Zusammenhalt im Team, Transparenz in der Kommunikation und Rücksicht auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter rücken dabei in den Fokus. Sorgen Arbeitgeber dafür, dass Mitarbeiter sich verstanden und gut behandelt fühlen, können sie eine langfristige Bindung an das Unternehmen aufbauen. Das Zauberwort heißt Wertschätzung.

Jede noch so teure und gut geplante Marketingmaßnahme ist wertlos, wenn Unternehmen das Versprechen im Ernstfall nicht einhalten können. Stellen Sie daher sicher, dass jeder einzelne Mitarbeiter Ihre Unterstützung bekommt und hinter den Unternehmenswerten steht.

Ein positives Erlebnis macht sich nicht nur in der Zusammenarbeit im Team bemerkbar, sondern wird auch nach außen – an Familie und Bekannte – getragen. Genau das, was Ihre Mitarbeiter an Ihrem Unternehmen schätzen ist das, was neue Mitarbeiter ansprechend finden.

Tipp 3: Nehmen Sie eine Vorbildfunktion ein

Vertrauen vermitteln, Sicherheit ausstrahlen und Empathie zeigen – so positionieren Sie sich für Mitarbeiter und potenzielle Bewerber gleichermaßen als attraktiver Arbeitgeber. Heben Sie sich mit einer klaren Krisenstrategie gleichermaßen aus der Masse heraus und stärken Ihre Arbeitgebermarke nachhaltig. Machen Sie es sich zur Aufgabe, vorbildlich zu handeln und zu signalisieren, dass Ihre Grundsätze nicht nur in Schönwetter-Zeiten gelten, sondern tief in Ihrer Unternehmenskultur verankert sind.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei sicherlich die Führungsetage, doch jeder einzelne Mitarbeiter ist ebenfalls von Relevanz. Klar ist: Eine konsistente Kommunikation des Unternehmens sorgt für eine klare Außenwirkung. Potenziellen Bewerbern vermitteln Sie somit ein starkes Bild, welches sich auch über die Krisenzeit hinweg halten kann, wenn Sie es als Unternehmen leben.

Tipp 4: Schärfen Sie jetzt Ihre Recruiting Personas

In Krisenzeiten liegt der Fokus von Unternehmen oftmals darauf, bestehende Arbeitsplätze zu sichern – und das zurecht. Doch auch der Blick in die Zukunft darf nicht zu kurz kommen. Nach einer Krise gibt es auch immer eine Aufschwungphase, in der Unternehmen auf das Recruiting von neuen Fachkräften angewiesen sind.

Überprüfen Sie daher regelmäßig, ob Ihre Recruiting Personas und die darauf aufbauende externe Kommunikation mit potenziellen Kandidaten und Talenten auf dem neuesten Stand sind. Oder tun sich durch die Krise noch neue Themen und Kanäle auf, die für den Kontakt zu Ihren Zielgruppen von Relevanz sind? Einige zentrale Fragen, die Sie regelmäßig neu beantworten sollten sind: Womit beschäftigt sich Ihre Persona in Zeiten von Corona? Haben sich die Wünsche und Hoffnungen an einen zukünftigen Arbeitgeber verändert? Und wie kann Ihr Unternehmen die Zielgruppen bei der Bewältigung neuer Herausforderungen unterstützen?

Tipp 5: Gehen Sie den digitalen Weg im Employer Branding und Recruiting

Wer junge Talente sucht, kommt um die digitalen Kanäle der Generation Z nicht herum. Hochschulabsolventen und Berufseinsteiger sind heutzutage fast ausschließlich online auf der Suche nach dem Traumjob. Ganz gleich, ob Online-Jobportale, digitale Hochschulmessen oder Soziale Netzwerke – gerade in Zeiten von Corona muss das E-Recruiting ein fester Bestandteil der Employer-Branding-Strategie sein.

Ein großer Vorteil: Nahezu jeder Kanal bietet eine Vielfalt an Interaktionsmöglichkeiten, die Ihr Unternehmen nutzen kann, um mit neuen Talenten in Kontakt zu treten. Gerade jetzt, wo sich ein großer Teil des sozialen Lebens der jungen Zielgruppen in der Online-Welt abspielt, sollten Sie digitale Employer-Branding- und Recruiting-Prozesse keineswegs vernachlässigen. Gewähren Sie auf Ihrer Website, in sozialen Netzwerken und auf digitalen Hochschulmessen potenziellen Bewerbern einen Einblick in den Berufsalltag Ihres Unternehmens und bieten stets Möglichkeiten für eine schnelle Kontaktaufnahme.

Fazit: Präsenz zeigen und die Kommunikation zu relevanten Zielgruppen aufrechterhalten ist in der aktuellen Pandemie relevanter denn je. Unternehmen, die in Krisenzeiten auf Employer Branding setzen und Ihre Reputation stärken – online wie offline – stechen für Berufseinsteiger und potenzielle Bewerber aus der Masse hervor und binden das bestehende Personal langfristig.  Setzen Sie daher jetzt auf ein starkes Unternehmensprofil und profitieren Sie langfristig von Ihrer ganzheitlichen Employer- Branding-Strategie.

Autor