Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Babette Fröhlich ist neue Arbeitsdirektorin bei Osram

Porträt Babette Fröhlich
Babette Fröhlich hat als Arbeitsdirektorin bei Osram die Nachfolge von Olaf Berlien angetreten. Foto: Osram

Babette Fröhlich, bisher Personalchefin der Osram Licht AG, ist in den Vorstand des Konzerns aufgestiegen. Seit dem 1. März ist sie Arbeitsdirektorin und Personalvorständin des Hightech-Photonik-Konzerns. Sie folgte auf Olaf Berlien, der das Unternehmen Ende Februar verlassen hat, und berichtet direkt an den neuen CEO Ingo Bank.

Fröhlich arbeitet seit Mai 2016 als Leiterin der globalen HR bei Osram. In ihrer neuen Position soll sie in Doppelfunktion die Zentralbereiche Personal von Osram und dem künftigen Gesamtkonzern nach Abschluss der Fusionierung mit dem österreichischen Sensorspezialisten und Mehrheitseigentümer AMS leiten.

Von der Investmentbankerin zur Gewerkschafterin

Die 55-Jährige kann auf eine interessante Karriere zurückblicken. Bevor Babette Fröhlich zu Osram kam, war sie Gewerkschaftsfunktionärin und arbeitete 13 Jahre lang als Mitglied im Bundesvorstand der IG Metall. Sie leitete den Automobilausschuss beim Ersten Vorsitzenden der IG Metall, Jörg Hofmann.

Davor war die studierte Betriebswirtin und Investment-/Finanzanalystin im Investmentbanking tätig. 1992 begann Fröhlich als Analystin Automobilindustrie und Corporate Finance bei der Commerzbank. Ab 1998 war sie zwei Jahre lang Abteilungsdirektorin Corporate Finance bei der BHF-Bank und anschließend bis 2002 Finanzvorstand der Das Werk AG.

Babette Fröhlich ist seit 2018 Mitglied des Aufsichtsrats der Osram Opto Semiconductors GmbH.

Die > Osram Licht AG mit Sitz in München beschäftigt weltweit rund 21.000 Mitarbeiter.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.