Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

IG Metall im Wandel

Jörg Hofmann, neuer Erster Vorsitzender der IG Metall; Bild: © IG Metall
Jörg Hofmann, neuer Erster Vorsitzender der IG Metall; Bild: © IG Metall

Gestern hat die IG Metall Jörg Hofmann zum Vorsitzenden gewählt. Vize der größten Einzelgewerkschaft der Welt wurde Christiane Brenner. Sie ist in der 125-jährigen Geschichte der IG Metall die erste Frau, die es in die engste Führungsspitze schaffte.

Hofmann und Benner sind für vier Jahre gewählt. Jörg Hofmann, bisheriger Vize-Chef der IG Metall, folgt auf Detlef Wetzel; der 62-Jährige war nicht mehr zur Wahl angetreten. Hofmann bekam auf dem Ordentlichen Gewerkschaftstag in Frankfurt 91,3 Prozent der von den Delegierten abgegebenen Stimmen. Der 59-jährige Diplom-Ökonom und erfahrene Tarifexperte will sich künftig verstärkt mit dem digitalen Wandel in der Industrie und dem zunehmenden mobilen Arbeiten befassen.

Heute kündigte der neue Vorsitzende vor den Delegierten des Gewerkschaftstages eine Arbeitszeitkampagne an. Eine radikale Modernisierung des Bildes von Arbeit sei erforderlich, um den Folgen der Digitalisierung, der Vielfalt der Lebenssituationen oder der zunehmenden Flexibilisierungsanforderungen Rechnung zu tragen, so Hofmann.

Jeder Beschäftigte soll einen durchsetzbaren Anspruch erhalten, um seine Arbeitszeit für Kinderbetreuung, Pflege oder Qualifizierung zeitweise zu verändern,

erklärte der IG Metall-Chef. Außerdem kündigte er den gewerkschaftlichen Einsatz für eine höhere Tarifbindung, an. Er will sich für eine Eindämmung des Niedriglohnsektors und die Bekämpfung von Arbeitsverhältnissen zweiter Klasse einsetzen. Weiterhin warb Hofmann für ein neues Leitbild für Wirtschaft und Gesellschaft, für einen “Sozialstaat 4.0”. Wettbewerb um Innovation und Qualität seien notwendig, doch Umwelt, Klima und Arbeitsbedingungen müssten dem Wettbewerb entzogen werden.

Eine Frau an der Spitze der Männerdomäne

Christiane Brenner; Bild: © IG Metall
Christiane Brenner; Bild: © IG Metall

Christiane Brenner erhielt als neue Zweite Vorsitzende 91,9 Prozent der Stimmen. Die 47-jährige freute sich sichtlich über das Wahlergebnis: “Ich bin so stolz, als erste Frau an der Spitze der IG Metall stehen zu können”, sagte sie zu den 480 Delegierten. Die IG Metall ist eine Männerdomäne: Über vier Fünftel der Mitglieder sind männlich. Brenner könnte es 2019 sogar gelingen, den Vorsitz zu übernehmen, zumal die Aussichten, als Vize zum Chef der Gewerkschaft gewählt zu werden, üblicherweise groß sind. Ein Novum in der IG Metall-Geschichte ist außerdem, dass sowohl Brenner als auch Hofmann keine Ausbildung in der Metallbranche absolviert haben.

Christiane Brenner ist seit 2001 im Vorstand der Gewerkschaft. Bisher war sie für die Funktionsbereiche Zielgruppenarbeit und Gleichstellung (Angestellte, Frauen, Jugend, Migrant/innen) zuständig. Außerdem hat sie sich, unter anderem in Veröffentlichungen, bereits mit den Perspektiven der Digitalisierung der Arbeitswelt befasst.