Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Vorbilder für den Umbruch der Arbeitswelt gesucht

Die Nominierten für den diesjährigen New Work Award stehen fest. Jetzt kann abgestimmt werden. Bild: Xing AG
Die Nominierten für den diesjährigen New Work Award stehen fest. Jetzt kann abgestimmt werden. Bild: Xing AG

Sie sind herausragende Beispiele für Projekte und Methoden im Sinne des neuen Arbeitens: Die Bewerber für den diesjährigen New Word Award. Inzwischen sind aus den Bewerbungen die Besten ermittelt worden. Nun gilt es: Jeder Besucher der Website kann über seinen Favoriten abstimmen. In diesem Jahr wurden erstmals auch Bewerbungen von einzelnen Personen zugelassen.

Zur Auswahl stehen also drei verschiedene Kategorien: Etablierte Unternehmen, junge Unternehmen und New Worker. Bei den Nominierten der “etablierten Unternehmen” sind folgende Firmen in der Shortlist: 

– Cisco System
– Seibert/Media
– Tele Haase Steuergeräte
– Traum-Ferienwohnungen
– Upstalsboom Hote + Freizeit
– Vertical

In der Kategorie der “jungen Unternehmen” wurden neun Firmen nominiert:

– Adjust
– Borisgloger Consulting
– Edition F
– Leadership3 e.V.
– Pippajean
– Staff Finder
– The Dive
– Velian
– Die Werbegenossen

Bei den Bewerbungen von Einzelpersonen kam es darauf an, inwieweit sie sich als System-Rebell bezeichnen würden und als Idealtypen von New Workern zu sehen sind. Die Nominierten wurden von Thomas Sattelberger und Thomas Vollmoeller, CEO von Xing, vorausgewählt. Es kann abgestimmt werden für:

– Hermann Arnold
– Tim Cole
– Lena Felixberger
– Heiko Fischer
– Sven Franke
– Stephan Grabmeier
– Ulrich Klotz
– Julia Kümper
– Ali Mahlodji
– Chris Müller
– Marco Niebling
– Bastian Unterberg
– Christa Weidner

Jede Stimme zählt. Ihre können Sie noch bis zum 9. März 2017 abgeben auf der Website des › New Work Awards.

Die Verleihung findet in diesem Jahr im Rahmen der › New Work Experience am 30. März statt. Dort werden etwa 700 Teilnehmer erwartet, die sich für den Wandel der Arbeitswelt interessieren. Die Personalwirtschaft ist mit Cliff Lehnen als Moderator dabei. Er diskutiert
mit Experten über Chancen und Risiken der Gig Economy.