Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Fehlendes Feedback nervt am meisten

Bild: Fotolia.com/ArtFamily
Bild: Fotolia.com/ArtFamily

Auch ausbleibendes Feedback nach einem Bewerbungsgespräch kam mit 58 Prozent bei fast ebenso vielen nicht gut an.

Insgesamt hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa 507 qualifizierte und leitende Angestellte zwischen 18 und 60 Jahren mittels computergestützter Telefoninterviews befragt. Auf dem dritten Rang der Fettnäpfchen aufseiten der Arbeitgeber landeten fehlende Begründungen für eine Absage – 52 Prozent der Befragten waren davon genervt.

Unrealistische Anforderungsprofile

Der Weg zum Traumjob ist für viele mit weiteren Ärgernissen gespickt. So störten sich 49 Prozent an unrealistischen Anforderungsprofilen in Stellenanzeigen. 31 Prozent bekamen schlechte Laune bei dem Gedanken an den hohen Zeitaufwand, den das Erstellen von Anschreiben und Lebenslauf in Anspruch nehmen.

Viele Unternehmen setzen stattdessen mittlerweile auf Online-Bewerbungsformulare, doch sind auch sie offensichtlich noch nicht perfekt. 27 Prozent der Umfrage-Teilnehmer monierten Schwächen in ihrem Aufbau und ihrer Struktur. Sonstige Gründe spielten nur für 14 Prozent eine negative Rolle im Bewerbungsprozess. Arbeitgeber sind folglich gut beraten, zumindest die größten Ärgernisse nach Möglichkeit zu vermeiden, um Bewerber nicht unnötig zu verprellen. (ds)

Die Umfrage wurde im Auftrag der Jobbörse Jobware erstellt.

Quelle: www.personalpraxis24.de