Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Konjunktur am Arbeitsmarkt: Ifo-Beschäftigungsbarometer steigt leicht

Die Unternehmen in Deutschland wollen wieder mehr Personal einstellen. Das zeigt das monatliche Beschäftigungsbarometer des Ifo-Instituts, das im November von 97,8 auf 99,6 Punkte gestiegen ist. Das heißt, der Anteil der Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe, im Dienstleistungssektor, im Handel und im Bauhauptgewerbe, der eine Aufstockung des Personalbestandes plant, ist fast exakt so hoch wie im Jahr 2015.

Die Stimmung am Arbeitsmarkt war im Spätsommer zum ersten Mal seit anderthalb Jahren wieder unter die 100 Punkte gefallen – aber beileibe nicht so tief wie zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020. Im April jenes Jahres hatte das Beschäftigungsbarometer unter 87 Punkten gelegen, bevor es in den folgenden zwei Jahren wieder stieg und ab Mitte 2021 konstant über 100 lag.

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Datawrapper, der von der Redaktion empfohlen wird. Sie können den Inhalt mit einem Klick aktivieren.

Inhalt entsperren

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte von Datawrapper angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu erfahren Sie bei Datawrapper und unserer Datenschutzerklärung.

Zwei der untersuchten Wirtschaftssektoren stechen dabei heraus. Im Dienstleistungssektor ist die Nachfrage nach neuen Mitarbeitenden nach wie vor besonders hoch. Laut einer Mitteilung des Instituts liegt das unter anderem an der Gastronomie-Branche, die nach wie vor Personal sucht. Im Handel hingegen stehen – in Zeiten von mindestens zehn Prozent Inflation wenig überraschend – die Vorzeichen umgekehrt, hier rechnen die Unternehmen – und damit auch die Forschenden – eher mit Entlassungen denn mit Neueinstellungen.

Alles zum Thema

Studien

Täglich veröffentlichen zahlreiche Institutionen, Unternehmen und auch einzelne Wissenschaftler, Berater oder Experten unzählige Studien, Statistiken und Auswertungen. Teilweise dienen sie der vermeintlichen Untermauerung des eigenen Daseinszweck, oft enthalten sie aber zumindest interessante Aspekte, die – richtig eingeordnet – die Arbeit auch in der Personalabteilung bereichern können.

Matthias Schmidt-Stein koordiniert als Chef vom Dienst die Onlineaktivitäten der Personalwirtschaft und leitet die Onlineredaktion. Thematisch beschäftigt er sich insbesondere mit dem Berufsbild HR und Karrieren in der Personalabteilung sowie mit Personalberatungen. Auch zu Vergütungsthemen schreibt und recherchiert er.

Themen