Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Christina Petrick-Löhr

Ist Redakteurin der Personalwirtschaft. Ihre inhaltlichen Schwerpunkten sind die Themen Aus- und Weiterbildung, Hochschule und Studium sowie Employer Branding.

Heute weniger Azubis, morgen weniger Fachkräfte

Die Zahl der neuen Azubis geht seit Jahren zurück. Wie Ausbildungen wieder attraktiver werden können, erklären die Forscher Karl Wilbers und Friedrich Hubert Esser im Interview.

Deutscher Personalwirtschaftspreis: Bewerbungsfrist verlängert

Wer sich für den Deutschen Personalwirtschaftspreis bewerben möchte, hat noch rund drei Wochen Zeit. Neuer Bewerbungsschluss ist der 15. Juni.

Agile HR Conference 2022: Wie man zusammen führt

Wie funktioniert Führung unter den Vorzeichen der globalen Transformation der Arbeitswelt? Bei der Agile HR Conference in Köln standen neue Formen der Zusammenarbeit im Mittelpunkt.

„Man kann in Krisen vieles falsch machen – und das ist dann wirklich gefährlich“

Axel Wochinger organisiert Evakuierungen und plant für Worst-Case-Szenarien. Im Interview spricht er über den Krieg in der Ukraine – und wie Prävention in Krisensituationen Gold wert ist.

Ilka Horstmeier: „Wir sind ganz klar Gestalter!“

Bei BMW hat die Personalplanung den gleichen Stellenwert wie die Finanzplanung. Das sagt die Personalvorständin des Automobilkonzerns im Personalwirtschaft-Interview.

Online-Recruiting: Sechs Tipps für die Auswahl der passenden Jobbörse

Jobbörsen gibt es wie Sand am Meer. Welche Fragen sollten sich Online-Recruiter stellen, um die passende für die eigenen Zwecke zu finden?

Die Zukunft des Büros – und das Büro der Zukunft

Hat das Büro noch eine Zukunft? Und wenn ja, wie sieht das Büro der Zukunft aus? Ein Gespräch mit Mathias Groß von PANDION.

Zeitarbeit: „Ein Umbruch durch die Digitalisierung ist längst überfällig“

Das zweite Corona-Jahr hat auch die Zeitarbeitsbranche vor Herausforderungen gestellt, doch ein positiver Umbruch ist in Sicht. Davon ist Ralph Niederdrenk von PwC überzeugt und erklärt im Interview warum.

Großkanzleien kämpfen um High Potentials: Geld allein genügt nicht mehr

Die Konkurrenz um Juristen mit Prädikatsexamen ist riesig. Besonders Großkanzleien haben dabei ein Imageproblem: zu lange Arbeitszeiten, zu wenige Frauen in Führungspositionen und fehlende Diversität. Das erschwert auch das Employer Branding.