Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

#dpp-Live-Ticker: Heute verleihen wir den Deutschen Personalwirtschaftspreis

20:05

Unsere Zusammenfassung des Tages

19:35

Und jetzt wird gefeiert!

Vielen Dank an alle Teilnehmenden und herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen und Gewinnern sowie die Finalistinnen und Finalisten! 

(Foto: Sill)
(Foto: Sill)

19:27

Herzlichen Glückwunsch an die ZF Friedrichshafen AG zum Gewinn des Preises in der Kategorie "Talent & Learning"!

Zum krönenden Abschluss erhält das HR-Team der ZF Friedrichshafen den Deutschen Personalwirtschaftspreis. Ihr hybrides Lernprogramm “E-Cademy” hat überzeugt. Neben dem Kreieren einer Online-Lernplattform hat die ZF Friedrichshafen auch ihre Präsenztrainings modernisiert – ein Leuchtturmprojekt für die Skill-Vermittlung der Zukunft! 

 

(Foto: Sill)

19:10

Der Preis für innovatives Recruiting & Employer Branding geht an die Deutsche Bahn

Zum dritten Mal hat das HR-Team der Deutschen Bahn den Deutschen Personalwirtschaftspreis gewonnen. Diesmal für ihre Recruiting-Projekte zur Frauenförderung. “Wir können es uns nicht leisten, auf das Potenzial der Frauen zu verzichten”, heißt es im Bewerbungsvideo des Logistikunternehmens. Das sehen auch die Jury und HR-Kollegen sowie -Kolleginnen so, die die Deutsche Bahn zum Gewinner der Kategorie “Recruiting & Employer Branding” gemacht haben. Sie waren auch begeistert vom bisherigen Ergebnis des Projekts: Bei der DB sind derzeit 25 Prozent der Führungskräfte Frauen. 

(Foto: Sill)

18:55

Das beste Leadership- und Kulturprojekt

Der Gewinner in der Kategorie “Leadership & Kultur” ist die Atruvia. Die Mission ihres HR-Teams: Tradition und Erfahrung mit Innovation und Mut miteinander zu verbinden. Sie haben Silos aufgebrochen und den Menschen in den Mittelpunkt ihres wirtschaftlichen Agierens gestellt. Professorin Jutta Rump lobt den Mut des Unternehmens, ein absolutes Umdenken anzugehen und das Motto der HR-Abteilung von Atruvia: “Nicht labern, machen!” 

 

(Foto: Sill)

18:25

Es geht Schlag auf Schlag

Der dritte Preis an diesem Abend, der in der Kategorie “HR Tech und Digital”, geht an die Allianz. Der Versicherungskonzern hat Equal Pay global umgesetzt und dafür einen datenbasierten Ansatz gewählt. Mithilfe der Software Pay Analytics wurden in allen Versicherungsgesellschaften des Konzerns geschlossen – innerhalb kurzer Zeit.

Für diesen Erfolg gibt es den #dpp in der Kategorie HR Tech und Digital und eine Laudatio von Nelson Taapken von EY.

(Foto: Sill)
(Foto: Sill)

Herzlichen Glückwunsch!

18:10

Den Deutschen Personalwirtschaftspreis in der Kategorie BGM & Mental Health geht an …

… die AGCO GmbH. Ausgezeichnet wird das Projekt “Deine Gesundheit. Unser Antrieb!”. Bevor das Unternehmen hinter der bekannten Traktormarke Fendt den Preis bekommt, hören wir hier allerdings erst noch eine Laudatio von Dr. Sabine Voermans von der Techniker Krankenkasse.

(Foto: Sill)
(Foto: Sill)

Herzlichen Glückwunsch!

18:03

Da ist der Pokal

Herzlichen Glückwunsch an das LAMILUX-Team!

(Foto: Sill)
(Foto: Sill)

17:55

… and the winner is

In der ersten Kategorie des Abends, “Ausbildung & Duales Studium”, gewinnt die LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe mit dem Projekt „Education for Excellence“. Im Rahmen des Projektes lernen die Auszubildenden auch soziale Fähigkeiten – etwa bei der Mitarbeit bei der Hortbetreuung.

Bevor das Lamilux-Team den Pokal in die Höhe halten darf, folgt aber erst einmal die Laudatio von Jurymitglied Tobias Heberlein von Azubiyo.

17:45

Wie kommt die Platzierung zustande?

Das erklärt Erwin Stickling gerade: Es gibt ein Jury-Voting und eine entsprechende Rangfolge. Es gibt ein Online-Voting und eine entsprechende Rangfolge – dieses Jahr basierend auf 16.000 Stimmen. Und wenn es dann keinen klaren Sieger gibt, entscheidet die Jury. Und auch in diesem Jahr war es einige Male so knapp, dass noch einmal telefoniert werden musste.

17:35

Jetzt wird es spannend

Wer hat in diesem Jahr den Deutschen Personalwirtschaftspreis gewonnen? Hier finden Sie noch einmal die 18 Nominierten.

17:10

Herzlichen Glückwunsch!

Emotionale Momente auf der Bühne bei der Verleihung des Gamechanger-Awards. 

Marcus Diekmann und Tatjana Kiel im Gespräch mit Cliff Lehnen zu den Ukraine-Projekten. (Foto: Cornelius Tometten)
Marcus Diekmann und Tatjana Kiel im Gespräch mit Cliff Lehnen zu den Ukraine-Projekten. (Foto: Cornelius Tometten)

16:45

Der erste Preis für heute: Gamechanger des Jahres

Zum 30. Geburtstag des #DPP verleihen wir in diesem Jahr auch einen Award für zwei “Gamechanger des Jahres”. Tatjana Kiel und Marcus Diekmann werden gleich ausgezeichnet.

16:17

Der DPP als Karriereboost

“Wer einmal beim #DPP auf der Bühne steht, der bekommt einen Karriereboost”, sagt unser Herausgeber Erwin Stickling. Und weist auf Dr. Martina Gieg als bestes Beispiel in: 2016 holte sie mit ihrem Team den Pokal ins Unternehmen. Seit wenigen Monaten ist sie als Group HR Officer für die Personalabteilung des Unternehmens verantwortlich.

16:00

"Die größte Runde aller Zeiten"

Gemeinsam mit sieben ehemaligen Preisträgern Anke Killat (Axro), Olaf Burkart (itemis), Martina Gieg (Heraeus), David Schülke (Engelbert Strauss) und Katrin Sünderhauf (Deutsche Bahn) blicken Erwin Stickling und Christina Petrick-Löhr auf 30 Jahre #dpp zurück. So viele Leute gleichzeitig saßen wohl noch nie beim Personalwirtschaftspreis auf der Bühne.

(Foto: Sill)
(Foto: Sill)

15:45

Networking bei Kaffee und Kuchen

(Foto: Schmidt-Stein)
(Foto: Schmidt-Stein)
15:21

Schön, dass Sie da sind!

(Foto: Sill)
(Foto: Sill)

Wie man sieht, sind die Reihen gefüllt. Wir freuen uns über das interessierte Publikum – und die interessanten Fragen. Und natürlich freuen wir uns auf interessante Gespräche gleich in der Pause.

14:49

Applaus!

Cawa Younosi macht noch schnell ein Selfie für seine 80.000 Linkedin-Follower.

Mehr zur Diskussion lesen Sie morgen auf Personalwirtschaft.de.

Hier geht es erst einmal weiter mit Prof. Simon Jäger.

14:45

Vom Sinn und Unsinn des Sinns

Doch während man versucht, einen Sinn zu stiften, kann man auch Unsinn schaffen, darauf weißt Gast Winfried Felser hin. Denn oftmals würden Unternehmen versuchen, von außen und in der HR-Funktion von den Zentralabteilungen – und somit von außerhalb der eigentlichen Produktion – der Arbeit innerhalb des Unternehmens, einen Purpose auferlegen, der von den Mitarbeitenden nicht nacherlebt werden. Wichtiger ist es den Diskussionteilnehmenden zufolge, dass der Purpose der Arbeit wirklich erlebbar ist.

(Foto: Sill)
(Foto: Sill)

15:08

Wie machen wir den Arbeitsmarkt zukunftsfähig?

“Wenn ich keinen deutschen Pass hätte, hätte ich als Forscher mit der Chancen-Karte nicht nach Deutschland kommen können”, sagt Simon, Jäger, Leiter des Instituts zur Zukunft der Arbeit, der seit weniger als einem Monat wieder nach Aufenthalten in den USA wieder in Deutschland tätig ist. Er hätte nur zwei der vier erwünschten Faktoren erfüllt, teilt er zu Beginn seines Interviews mit unserem Herausgeber Erwin Stickling mit, bei dem es um die Entwicklung des deutschen Arbeitsmarkts geht. 

Der Arbeitsmarkt sehe derzeit folgendermaßen aus: So viele Leute, wie derzeit, waren in Deutschland noch nie beschäftigt. Diese Menschen würden sich viel mehr aussuchen, wo und wie sie arbeiten möchten. Gleichzeitig haben wir laut Jäger einen der größten Niedriglohnsektoren in Europa und die Reallöhne sind so stark gefallen, wie noch nie seit Gründung der Bundesrepublik – im Jahresvergleich um viereinhalb Prozent. 

(Foto: Sill)
(Foto: Sill)

 

14:11

Der Unternehmens-Purpose im Kreuzverhör

Bei einem sind sich Fabiola H. Gerpott, Sirka Laudon, Nico Rose und Cawa Younosi im Gespräch mit Cliff Lehnen einig: Sinnhaftigkeit ist nichts, was von außen auf Beschäftigte übergestülpt werden kann. “Der Sinn muss idealerweise intrinsisch von der Person und dem Team kommen”, formuliert es SAP-Personaler Younosi. “Wir müssen die Rahmenbedingungen dafür schaffen.”

Nico Rose, Experte für sinnstiftende Arbeit ist anderer Meinung: “Ich bin großer Fan von ‘Bring Your Earn Purpose’.” Zudem müsse nicht jedes Unternehmen über das Purpose reden. Die Stadtsparkasse Hamm etwa nutze den Begriff nicht. “Aber ohne die lief halt wenig vor Ort. Da ist der Purpose gegeben.”

13:40

Herzlich willkommen – und Danke!

Unser Herausgeber Erwin Stickling und unser Chefredakteur Cliff Lehnen begrüßen die Gäste – und zahlreiche Weggefährtinnen und -gefährten aus den dreißig vergangenen Jahren.

(Foto: Wagner)

13:31

Gleich geht’s los

Wenige Minuten noch, dann beginnt die Preisverleihung des 30. Deutschen Personalwirtschaftspreises.

(Foto: Schmidt-Stein)
(Foto: Schmidt-Stein)

12:30

So war es im vergangenen Jahr

Zur Einstimmung können Sie hier noch einmal unseren Nachbericht vom DPP 2021 lesen.

11:51 Uhr

Herzlichen Willkommen beim Deutschen Personalwirtschaftspreis 2022!

Heute verleihen wir in den Kölner Balloni-Hallen den Deutschen Personalwirtschaftspreis #dpp. Und zwar zum 30. Mal. Für alle, die in diesem Jahr nicht dabei sein können, begleiten wir die Preisverleihung an dieser Stelle Live.

Wer darf heute Abend die Pokale in die Höhe recken? (Foto: Schmidt-Stein)
Wer darf heute Abend die Pokale in die Höhe recken? (Foto: Schmidt-Stein)

Ist Chef vom Dienst der Personalwirtschaft Online und kümmert sich unter anderem um die Themenplanung der Webseite. Texte schreibt er vor allem über Themen aus den Bereichen Arbeitsrecht, Digitalisierung und dem Mittelstand.

Ist Redakteurin der Personalwirtschaft. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind die Themen Diversity, Gleichberechtigung und Work-Life-Balance.