Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Mahle bekommt neue Personalleiterin  

Beate Bungartz wird im Januar 2023 in die Geschäftsführung von Mahle einziehen und ist dann konzernweit für alle Personalthemen verantwortlich. Sie wird zudem das Amt als Arbeitsdirektorin innehaben. Wie es in einer Pressemitteilung des Automobilzulieferers heißt, verlässt ihre Vorgängerin Anke Felder Mahle auf eigenen Wunsch, um „sich im Zuge ihrer weiteren Lebensplanung neu zu orientieren“.

Felder hinterlässt keine einfachen Projekte, befindet sich der Konzern doch in einem starken Wandel. Zu den Hauptprodukten von Mahle gehören Komponenten und Systeme für Verbrennungsmotoren. Doch der Markt für diese Art von Antrieben ist rückläufig, wodurch das Unternehmen seine Ausrichtung ändern muss. Der Mahle-Aufsichtsrat zeigt sich zuversichtlich, dass Bungartz diesen Change-Prozess mitgestalten und Mitarbeitende auf dem Weg mitnehmen kann. „Beate Bungartz bringt alle Voraussetzungen mit, um die weiteren Transformationsprozesse bei Mahle in einer von starkem Wandel geprägten Zeit gemeinsam mit dem Team der Geschäftsführung aktiv zu gestalten“, sagt Heinz Junker, Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Erfahrene HR-Führungskraft

Bungartz arbeitet derzeit ebenfalls bei einem Automobilzulieferer, nämlich Kautex Textron. Dort ist sie seit 2012 als Executive Vice President im Personalbereich tätig. Zuvor war die promovierte Diplom-Betriebswirtin als Senior Vice President Human Resources beim Instandhaltungsdienstleister Bilfinger Berger und hatte von 2003 bis 2010 bei der Cegelec Gruppe, einem Anlagenbauer verschiedene Führungsfunktionen im HR-Bereich inne.

Mit der Produktion von Komponenten und Systemen für Motoren erwirtschaftet Mahle einen Jahresumsatz von rund 10,9 Milliarden Euro. Mehr als 71.000 Beschäftigte arbeiten an weltweit 160 Produktionsstandorten.

Alles zum Thema

Personalien

Erfahren Sie, wer gerade den Job gewechselt hat und lesen Sie Interviews und Reportagen mit und über Personaler und ihre neuen Positionen.

Ist Redakteurin der Personalwirtschaft. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind die Themen Diversity, Gleichberechtigung und Work-Life-Balance.