Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Flughafen-Aushilfen: Nur 32 Visa erteilt

Aus 2.000 wurden rund 150 – und jetzt 32: Laut einem Bericht der Rheinische Post wurde lediglich diese Anzahl Visa für Arbeitskräfte aus der Türkei erteilt. Einen Visumsantrag gestellt hatten demnach 140 Personen. Die Zeitung beruft sich dabei auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Unionsfraktion.

Schon länger war klar, dass die bei der Konzeptionierung des Programms genannte Zahl von 2.000 Aushilfskräften deutlich zu hoch angesetzt war. Mehrere Flughäfen hatten angekündigt, gar keinen Bedarf zu haben – oder wollten, wie etwa in München maximal 45, wenige Aushilfen einstellen.

Die ehemalige Bundesbildungsministerin und heutige tourismuspolitische Sprecherin der Unionsfraktion, sprach gegenüber der Zeitung von einem „Schlag ins Wasser“ und kritisierte die Bundesregierung auch bei Twitter. „Ich hatte bereits im Vorfeld davor gewarnt, dass die bürokratischen Hürden für den Einsatz zu hoch sind“, schrieb sie bei dem Kurznachrichtendienst „Leider haben sich meine Befürchtungen bewahrheitet.“

Ist Chef vom Dienst der Personalwirtschaft Online und kümmert sich unter anderem um die Themenplanung der Webseite. Texte schreibt er vor allem über Themen aus den Bereichen Arbeitsrecht, Digitalisierung und dem Mittelstand.