Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Start-ups: Fachkräftemangel könnte zum Wachstumshemmnis werden

80 Prozent der Tech-Start-ups möchte sein Personal aufstocken. Das könnte allerdings schwerer als gewünscht werden. Denn der Fachkräftemangel hat auch die Start-up-Welt fest im Griff und lässt einige Stellen in den Jungunternehmen vakant bleiben. Wie aus einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom hervorgeht, hatten zahlreiche Start-ups zudem in den vergangenen Jahren Personal an etablierte Unternehmen und Mittelständler verloren.

Gerade auch die Corona-Pandemie scheint diese Entwicklung begünstigt zu haben. Stieg die durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten bei Tech-Start-ups von 21 im Jahr 2000 auf 24 im Jahr 2021, so fiel sie innerhalb der vergangenen 12 Monate auf durchschnittlich 20 Mitarbeitende ab. Die Suche nach neuen Talenten haben die Jungunternehmen dennoch – und auch in der aktuellen wirtschaftlich turbulenten Zeit – nicht aufgegeben. Die offensive Personalplanung zeige, dass sie optimistisch in die Zukunft blicken, kommentiert Bitkom-Präsident Achim Berg das Ergebnis der Befragung, an der 148 Tech-Start-ups teilnahmen.

Im Schnitt fünf Stellen unbesetzt

Das macht das Recruiting für sie aber nur bedingt leichter – vor allem auch, weil sie im Schnitt fünf derzeitig vakante Stellen besetzen müssen. Vor diesem Szenario stehen rund zwei Drittel (66 Prozent) der befragten Jungunternehmen; vor einem Jahr waren es 62 Prozent, die für drei Stellen neue Mitarbeitende gesucht hatten. Achim Berg bezeichnet die Personalnot der jungen Unternehmen als dramatisch. Er ist der Ansicht, dass sich der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften zum Wachstumshemmnis Nummer eins entwickeln wird. Um den Fachkräftebedarf der Start-ups zu decken und dabei im Wettbewerb mit etablierten Unternehmen bestehen zu können, sollte die Mitarbeiterkapitalbeteiligung attraktiver ausgestaltet werden, so seine Empfehlung. Außerdem könnten nach Ansicht des Bitkom auch ausreisewillige IT-Fachkräfte aus Russland und Belarus dabei helfen, der starken Nachfrage nach neuen Mitarbeitenden zu begegnen.

Ute Wolter ist freie Mitarbeiterin der Personalwirtschaft in Freiburg und verfasst regelmäßig News, Artikel und Interviews für die Webseite.