Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Personaler in schnell wachsenden Unternehmen haben oftmals bessere Skills

Wer als Personalerin oder Personaler in einem schnell wachsenden Unternehmen arbeitet, hat in vielen HR-Bereichen ausgeprägtere Skills als die durchschnittliche HR-Fachkraft. So ist der besagte HR-Experte oder die -Expertin besser darin, mit dem Business zusammenzuarbeiten oder die Weiterentwicklung der Mitarbeitenden zu steuern. Das geht aus einer weltweiten Studie der Personalberatung Josh Bersin Company hervor. Die Analysten untersuchten die Qualifikationen von rund 7.300 HR-Professionals mithilfe des vom Unternehmen kreierten sogenannten 80+ Capability Modell. Laut Josh Bersin misst das Tool, wie vertraut mit und erfahren die befragten Personalerinnen und Personaler jeweils in 80 verschiedenen HR-Funktionsbereichen wie Recruiting und Talent Management sind.

Das Ergebnis: HR-Expertinnen und -Experten, die für ein Unternehmen arbeiten, das mehr als 15 Prozent im Jahr wächst, können weitaus besser mit der obersten Führung umgehen und haben ein besseres Verständnis für das Business als der Durchschnitt der Befragten. Im Detail heißt das: Personalerinnen und Personaler bei schnell wachsenden Unternehmen (sie machten rund 4 Prozent der Befragten aus) können zu 52 Prozent besser als Businesspartner auftreten als der Durchschnitt und sich mit der höchsten Führungsebene beraten, wie sie die Business- und HR-Strategie integrieren.

Learning-Tools finden und mit Mitarbeitenden kommunizieren

Sie haben außerdem überdurchschnittliche Skills darin, Weiterbildungen der Belegschaft zu organisieren und durchzuführen sowie geeignete technische Tools dafür zu finden. Ihre Fähigkeit, Learning- und Development- sowie technologische Hilfsmittel auszuwählen, liegt 40 Prozent über dem Durchschnitt. Zudem schneiden sie um 38 Prozent besser beim Coaching von Führungskräften ab.

Auch in der Mitarbeiterkommunikation performen Personalerinnen und Personaler aus schnell wachsenden Unternehmen überdurchschnittlich. Viele von ihnen haben zudem ein besseres Gespür für die Bedürfnisse der Belegschaft. So wissen sie zu 28 Prozent mehr über die mentale Gesundheit der Mitarbeitenden Bescheid und können sie in diesem Bereich besser unterstützen.  

Arbeitsalltag fördert bestimmte Fähigkeiten

Die Experten von Josh Bersin erklären sich die ausgeprägteren Skills mit den Gegebenheiten in einem schnell wachsenden Unternehmen. Dort würden schnell neue Talente eingestellt, die Produktpalette ausgeweitet und innerhalb kürzester Zeit Fachkräfte auf neue Positionen gesetzt werden. Damit dies gelingt, seien die oben genannten Fähigkeiten essenziell. In einem Bereich schneiden Personalerinnen und Personaler aus schnell wachsenden Unternehmen nicht besser ab: bei den Recruiting-Skills.

Ein möglicher Grund: „Unternehmen wachsen nicht mehr nur alleine durch Recruiting, sondern durch Weiterentwicklung, Mobilität, Retention und strategisches Job Design“, heißt es vonseiten Josh Bersins. Es gehe für HR in solchen Organisationen folglich darum, in der eigenen Abteilung strategische Skills zu entwickeln, Organisationsthemen zu verstehen, eng mit der Geschäftsführung zusammenzuarbeiten und das Business zu unterstützen.

Ist Redakteurin der Personalwirtschaft. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind die Themen Diversity, Gleichberechtigung und Work-Life-Balance.