Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Radleasing-Anbieter Jobrad kauft Mehrheit von HR-Start-up Lofino

Der Fahrradleasing-Anbieter Jobrad hat eine Mehrheitsbeteiligung an dem HR-Start-up Lofino erworben. Wie Jobrad mitteilt, wollen beide mit der Investition – über die Höhe herrscht Stillschweigen – Lofinos Plattform für Bonus– und Benefitssysteme weiterentwickeln und das Vertriebs- und Beratungsteam ausbauen. Mit dem Zusammenschluss geht auch ein Wechsel auf der Führungsebene des HR-Start-ups einher: Sabine Hammes, zuvor Leiterin des Vertriebsteams im Segment Großkunden bei Jobrad, wird neue Geschäftsführerin bei der neuen Tochter.

Hammes‘ Aufstieg zur Geschäftsführerin zieht mit sich, dass einer der bisherigen Lofino-Geschäftsführer, Thomas Biermann, sein Amt niederlegen muss. Nach Angaben von Jobrad wird er dem Start-up weiterhin „beratend und unterstützend“ zur Seite stehen. „Wir sind davon überzeugt, dass sich der Kundennutzen durch die enge Zusammenarbeit mit Jobrad verbessern wird“, sagt Biermann. „Im Anschluss an meine Geschäftsführertätigkeit setze ich mich dafür in den kommenden Monaten persönlich ein.“ Sein Co-Geschäftsführer Oliver Hagen bleibt in seiner Position und ist auch weiterhin einer der Gesellschafter.

Nachhaltige Mobilitätslösungen gemeinsam ausbauen

Mit der Beteiligung möchte Jobrad sein Portfolio mit den HR- und Accounting-Lösungen von Lofino – darunter auch eine zum Mobilitätsbudget – ausbauen und nachhaltige Mobilitätslösungen weiter fördern. „Mit Lofino haben wir die Möglichkeit, die Zukunft der nachhaltigen Mobilität maßgeblich mitzugestalten“, sagt sie. „Die volldigitalen, aufwandsarmen und steuerkonformen Lösungen passen perfekt zum Dienstradleasing-Angebot von Jobrad.“

Lofino wurde 2018 in Berlin gegründet und hat derzeit rund 20 Mitarbeitende. Das Start-up hat für Unternehmen aller Branchen und Größen voll digitalisierte Lösungen für HR- und Accounting-Prozesse entwickelt, darunter auch das Management von Mobilitätsbudgets und weitere steueroptimierte Benefits für Mitarbeitende. Die neue Mutter Jobrad organisiert als Mobilitätsdienstleister mit einer digitalen Portallösung die Dienstradüberlassung zwischen Arbeitgebern und Mitarbeitenden. Mehr als 50.000 Arbeitgeber mit mehr als 5 Millionen Beschäftigten – zum Beispiel Bosch, SAP und Deutsche Bahn – sind Kunden des Unternehmens.

Ist Redakteurin der Personalwirtschaft. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind die Themen Diversity, Gleichberechtigung und Work-Life-Balance.