Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Anforderungen an Mitarbeiter steigen

Digital fit und flexibel soll der Mitarbeiter von heute sein.
Foto: © korvin1979/Fotolia.de
Digital fit und flexibel soll der Mitarbeiter von heute sein.
Foto: © korvin1979/Fotolia.de

Die große Mehrheit der Unternehmen in Deutschland ist der Ansicht, dass sich die Anforderungen an Arbeitnehmer im Berufsalltag in den letzten fünf Jahren geändert haben. Lediglich 15 Prozent sind nicht dieser Meinung.

Ohne digitale Fähigkeiten und Technikaffinität geht nichts mehr

Angesichts der zunehmenden Digitalisierung verlangen Unternehmen von ihren Beschäftigten inzwischen einen sicheren und selbstverständlichen Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien. Gut drei Viertel (78 Prozent) der Personalleiter geben an, dass sich die Erwartungen im IT-Bereich erhöht haben. Auch auf das technische Verständnis der Mitarbeiter legen die Unternehmen mehr Wert: Zwei Drittel der HR-Chefs sagen, dass die Anforderungen hier gestiegen sind. Das sind Teilergebnisse des aktuellen Randstad-Ifo-Flexindex, für den vierteljährlich mehr als tausend Personalleiter befragt werden.

Gefragt sind Flexibilität und Zusatzqualifikationen

Ebenfalls stark geändert haben sich die Anforderungen der Firmen an die zeitliche Flexibilität der Mitarbeiter; rund zwei Drittel (67 Prozent) der befragten Personaler stellen dies fest. 62 Prozent sagen, dass Zusatzqualifikationen wichtiger werden und 58 Prozent finden, dass sich die Erfordernis zu lebenslangem Lernen erhöht hat. Außerdem haben sich nach Meinung von 52 Prozent der Unternehmen die Anforderungen an Sprachkenntnisse geändert und auch bei der Teamfähigkeit sehen 48 Prozent gestiegene Erwartungen.

Bereitschaft zu Reisen und Wochenendarbeit

Weniger stark, aber dennoch gestiegen sind die Erwartungen an Beschäftigte bezüglich flexibler Arbeitszeiten. Hier gab nur rund jedes vierte Unternehmen an, dass die Anforderungen in den Bereichen Reisebereitschaft (27 Prozent) und Wochenendarbeit (26 Prozent) für die Arbeitnehmer zugenommen hätten. Das sind auch die einzigen Bereiche, in denen drei beziehungsweise vier Prozent der Befragungsteilnehmer sogar von gesunkenen Anforderungen berichten.

Berufstätige müssen also in mehreren Bereichen schnell auf Veränderungen in ihrem Arbeitsumfeld reagieren, wie die Studie zeigt. Neben der Bereitschaft der Mitarbeiter, sich immer wieder auf neue Entwicklungen einzustellen, seien aber auch die Unternehmen in der Pflicht, sagt Petra Timm, Director Communications bei Randstad Deutschland.

Sie müssen darauf achten, dass alle Mitarbeiter auf die Reise mitgenommen werden, sprich, dass entsprechende Weiterbildungen für die unterschiedlichen Qualifikationsbereiche angeboten werden,

so Timm.

Mehr Informationen und den Berichtsband der Studie zum Download gibt es > hier.