Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

HR-Jobmarkt: Personaler sehen ihre Karrierechancen 2023 optimistisch

Viele Personalerinnen und Personaler glauben, dass in den kommenden zwölf Monaten das Angebot an HR-Jobs und die Karriere-Chancen in dem Bereich steigen werden. Das ist das Ergebnis des alljährlichen Karriere-Trend-Reports der HR-Karriere und -Personalberatung HRBlue. In der Umfrage, an der knapp 400 Personalerinnen und Personaler teilnahmen, gaben rund zwei Drittel der Befragten an, dass 2023 das Angebot an freien Stellen eher steigen als fallen wird, die gegenteilige Meinung vertraten gerade einmal 5 Prozent.

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Datawrapper, der von der Redaktion empfohlen wird. Sie können den Inhalt mit einem Klick aktivieren.

Inhalt entsperren

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte von Datawrapper angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu erfahren Sie bei Datawrapper und unserer Datenschutzerklärung.

Die Nachfrage nach Personalerinnen und Personalern war nach der Corona-Delle im Frühjahr und Sommer 2020 auf ein zuvor unbekanntes Niveau gestiegen. Vor allem Recruiterinnen und Recruiter wurden dabei gesucht. In den vergangenen zwei Quartalen war die Zahl der offenen Stellen in Personalabteilungen zwar etwas gesunken. Doch das dürfte auch aus Sicht von HRBlue nur temporär sein. „Trotz Inflation und steigenden Energiekosten investieren die Unternehmen weiterhin in den Bereich Human Resources“, lässt ich Doris Walger, Vorstand des Unternehmens, zitieren.

Die Befragten Personalerinnen und Personaler erwarten aber nicht nur mehr Jobangebote, sondern auch eine steigende Wechselbereitschaft. Rund die Hälfte der Befragten geht davon aus, dass HR-Professionals vermehrt bereit dazu sind, ihren Job zu wechseln. Lediglich jede und jeder zehnte Befragte rechnet mit einer sinkenden Bereitschaft. Das dürfte auch daran liegen, dass rund zwei Drittel bei einem Wechsel mit einem höheren Gehalt rechnen. „Sicher ist das Gehalt kein Hauptgrund, den Job zu wechseln, wenn alles andere passt“, sagt HRBlue-Gründerin Heike Gorges. „Jedoch nutzen in Zeiten der Inflation und wirtschaftlicher Volatilität HR-Professionals durchaus die Gelegenheit, sich ein aktuelles Marktgehalt zu sichern, wenn das eigene offensichtlich darunter liegt.“

Alles zum Thema

Special: Fachkräftemangel am HR-Jobmarkt

Warum es so schwer ist, gute Personalerinnen und Personaler zu finden – und wie es trotzdem gelingt.

Matthias Schmidt-Stein koordiniert als Chef vom Dienst die Onlineaktivitäten der Personalwirtschaft und leitet die Onlineredaktion. Thematisch beschäftigt er sich insbesondere mit dem Berufsbild HR und Karrieren in der Personalabteilung sowie mit Personalberatungen. Auch zu Vergütungsthemen schreibt und recherchiert er.