Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Abonnieren

Service-Anbieter Klüh will Bewerber über WhatsApp rekrutieren

Der Service-Anbieter Klüh aus Nordrhein-Westfahlen hat in Zusammenarbeit mit dem Softwaredienstleister PitchYou einen Bewerbungskanal über WhatsApp freigeschaltet. Damit will das Unternehmen den Bewerbungsprozess beschleunigen und insbesondere für junge Menschen attraktiver machen.

Klüh will Bewerbenden schnellstmöglich eine Antwort senden

Der Bewerbungsprozess über WhatsApp sei jedoch nur ein Vehikel, welches den Bewerber oder die Bewerberin zu einem virtuellen Bot-Assistenten führe, so ein Unternehmenssprecher von Kühl. Dieser frage bei dem Job-Interessenten dann „alle für die ausgeschriebene Stelle relevanten Informationen“ ab, sodass den potentiellen Kandidaten und Kandidatinnen nach Sichtung der Eingaben durch das Unternehmen schnellstmöglich eine Antwort gesendet werde.

Wie der Unternehmenssprecher weiter sagt, ist die neue Funktion lediglich eine Ergänzung zum bereits bestehenden Schnellbewerbungsverfahren in der Desktopanwendung. Der Bewerbungsprozess über WhatsApp habe den Vorteil, dass dieser mobil von unterwegs gestartet und dabei jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden könne.

Bei dem Bewerbungsprozess über WhatsApp handele es sich jedoch lediglich um den Erstkontakt. Das übermitteln der Bewerbungsunterlagen, eine weitere Sichtung dieser seitens des Unternehmens sowie eine Terminabsprache für ein Vorstellungsgespräch würden folgen.

Klüh will die Hürden für eine Job-Bewerbung senken

Ziel sei es Hürden im Bewerbungsprozess abzubauen und die Zeit zwischen Bewerbung und Einstellung zu reduzieren. Viktoria Kaiser, Leiterin Recruiting und Personalmarketing bei Klüh, erklärt: „Angesichts des Arbeitskräftemangels muss der Bewerbungsprozess so einfach und schnell wie möglich gestaltet sein. Es ist daher nur folgerichtig, WhatsApp als eines der führenden Kommunikationsmedien unserer Zeit auch als Option für eine Bewerbung anzubieten“.

Klüh ist aber durchaus nicht der Erste, der den Bewerbungsprozess über die Whats-App-Funktion zur Verfügung stellt. Der Softwaredienstleister PitchYou hat bereits für andere Unternehmen wie dem Dax-Konzern Zalando, dem Personaldienstleister Randstad oder dem Fotodienstleister Cewe den Bewerbungsprozess durch die WhatsApp-Funktion ermöglicht.

Klüh beschäftigt 49.000 Mitarbeitende in acht Ländern und setzte im Geschäftsjahr 2020 über 807 Millionen Euro um.

Jan Schuermann ist Redakteur bei FINANCE und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Gehalt in der Corporate-Finance-Welt. Bevor Jan Schuermann zum Fachverlag F.A.Z Business Media gestoßen ist, war er für die Nachrichtenagentur Thomson Reuters im polnischen Danzig tätig. Im Frühjahr 2022 arbeitet er zeitweise für die Personalwirtschaft.